travel

Mari Pop Boutique Hotel

ALPINE LIFESTYLE – Für uns beide ging es vor einigen Wochen nach Österreich. Unser Ziel war es zu entschleunigen. Dabei haben wir uns dem Gedanken gewidmet, deutlich mehr den Fokus auf das nachhaltiges, achtsames und bewusstes Reisen zu setzen. Die pure Schönheit der Natur sollte dabei im Mittelpunkt stehen. Aber auch die Tatsache, dass wir uns in unserer Unterkunft wohlfühlen und dabei neue Hotelkonzepte kennenlernen, die sich mit diesem Zukunftsthema der Nachhaltigkeit beschäftigen, waren uns wichtig. Hierzu stellen wir euch heute das Mari Pop Hotel im Zillertal vor, welches uns mit Design, Architektur, Nachhaltigkeit und einem stringenten Hotelkonzept mehr als überzeugt hat. Nach einer experimentellen Phase hat sich das Traditionshaus nun zu einem unverwechselbaren Designhotel verwandelt und unserer Meinung nach ein absoluter Insidertipp im Raum Tirol. 

Mari Pop Hotel - DAS DESIGN 

Das Mari Pop Hotel hat eine tolle Familiengeschichte, die viele Jahre zurückliegt. In dem Jahr 2016 startete jedoch die grundlegende Reise, denn der Sohn und auch der heutige Geschäftsführer Markus Rist stand zu der Zeit vor der Entscheidung, ob er das Hotel seiner Eltern übernehmen soll oder sich anderen Herausforderern stellen soll. Eine solche Entscheidung ist eine große Bürde und damit verbunden auch eine große Verantwortung für die Familie und die Mitarbeiter. Diese Entscheidung hat sich Markus nicht leicht gemacht und nach einer intensiven Überlegung dafür entschieden, das familiäre Traditionshaus fortzuführen. In den nächsten Jahren bis 2019 hat sich das Paar bestehend aus Silvia Gschösser und Markus Rist viele Gedanken gemacht, wie ihr neues Hotel ausschauen soll und welches Hotelkonzept sie vertreten möchten. So erstrahle das Traditionshaus zwei Jahre in einem weißen Anstrich: der Grund lag klar auf der Hand. Die Idee war, das Haus ähnlich wie eine leere Seite zu betrachten. Von diesem Ausgangspunkt war es nämlich wesentlich einfacher auf neue Ideen und Gedanken zu kommen. In diesem Prozess war das Hotel stets geöffnet und damit verbunden wie auf einer Selbstfindung. Auch Dank des Inputs zahlreicher Hotelgästen startete 2019 der Neustart. Bei der Umsetzung der Projektentwicklung, Planung, Gestaltung der Innenarchitektur war der renommierte Architekt Bernhard Stoehr von BESTO ZT mitbeteiligt. 

Für mich ist die Idee, dass bereits bestehende Hotels weiterentwickelt und mit innovativen Ideen neu eröffnet werden, sehr fortschrittlich. Auch im Hinblick der Ressourcen und der großartigen Familiengeschichte. Während unseres Aufenthalts, konnte ich so viele unterschiedliche Fotos aus den unterschiedlichen Jahrzehnten bestaunen und fand es total spannend zu sehen wie sich das Hotel, aber auch die Kleidung der Menschen verändert hat. Das Hotel hat es geschafft aus der Vergangenheit sich in die Gegenwart zu katapultieren. Das Mari Pop Hotel ist sehr innovativ gestaltet und passt sich sehr gut in die alpine Umgebung ein. Der Ausblick auf die Berge ist fabelhaft und ist ein wichtiger Bestandteil für die Entschleunigung vor Ort. 

Vor allem die Hotelfassade ist ein richtiger Hingucker. Diese besteht nämlich aus monochromen Materialien wie Kiefernholz, Kupfer und Sichtbeton. Besonders, wenn die Sonne auf sie strahlt, glänzt und funkelt sie. Mir persönlich gefällt die Mischung aus den unterschiedlichen Materialien, insbesondere die glatt polierten Oberflächen aus Kupfer ist grandios. Sehr interessant bei der Außenbetrachtung sind die Zimmer, die ähnlich wie Schachteln aufeinandergestapelt wurden. Abgerundet wird die Hotelfassade durch die seitlichen Wände aus schwarz gebeiztem Kiefernholz. 

Die Gestaltung der Innenarchitektur fällt sehr kreativ und bedacht aus. Hier bedient man sich einem großen Design-Baukasten. Denn im Inneren gibt es sowohl einzelne fantasievolle, farbenfrohe Bereiche als auch sehr dezente Bereiche, die zusammen eine tolle Symbiose bilden. Sehr interessant find ich beispielsweise auch, dass man auf der ersten und zweiten Etage kleine Kunstprojekte entdecken kann, die ähnlich wie einer Ausstellung besucht werden können. Passend zu dem kulturellen Kontext gibt es im Mari Pop Hotel unterschiedliche Veranstaltungen wie Lesungen, Ausstellungen und Konzerte, die alle zusammen im Kulturkalender von Mari Pop zusammengefasst sind. Der Clou hierbei ist wieder das Einbeziehen von Künstlern aus der Region.

Mari Pop Hotel - DER SPA-BEREICH 

Im Mari Pop gibt es drei verschiedene Wellness-Bereiche. Der erste Bereich ist der blumengeschmückte Garten, hier gibt es einen Außenpool und viele komfortable Liegen. Der Außenbereich punktet mit viel Platz und Liegen in poppigen Farben, die sich perfekt in die grüne Umgebung anpassen. Sie bezaubern einen mit eigenem Charakter und laden dazu ein, am Pool zu entspannen. Für mich auf alle Fälle eine stimmige Farbkombination, die hier gut aufeinander abgestimmt wurde. Zudem gibt es für alle Sauna-Liebhaber ein kleines Erlebnis, denn im Außenbereich gibt es auch eine rustikale Gartensauna, die sich deutlich zu vielen anderen Saunen unterscheidet und einen Mehrwert schafft. Sehr authentisch und spannend wie ich finde. 

Wer hingegen gerne im Innenbereich schwimmen möchte, findet hier ein weiteres Becken für die kältere Saison oder aber um in Ruhe einige Bahnen zu schwimmen. Hier gibt es auch einen Familien-Spa-Bereich, in dem sich ein Dampfbad und eine finnische Sauna befindet. Also Entspannung für die ganze Familie ist hier angesagt! 

Für uns war das Highlight auf alle Fälle der ROOFTOP SPA. Hier befindet sich auf der obersten Etage des Hotels eine Panoramasauna und ein Ruheraum. Der Spa-Bereich ist sehr gemütlich mit viel Platz und einer tollen Atmosphäre gestaltet. Wie im ganzen Hotel ist Kiefernholz hier als wichtiges Einrichtungsmerkmal präsent und auch die schöne Fliesenoptik aus dem Badezimmer findet sich hier wieder. Für mich ist hier ganz klar eine rote Linie durch das Konzept vorhanden, sehr gut durch dekliniert. Daher kann ich euch nur empfehlen, diesen Bereich auf alle Fälle während des Aufenthalts zu besuchen, denn das fabelhafte Panorama und der freie Blick in den Himmel sind unbeschreiblich. Für uns ist der Bereich oben wirklich ein toller Ort der Ruhe und Entspannung.

Mari Pop Hotel - DAS ZIMMER

Das Mari Pop Hotel hat insgesamt 45 Zimmer, die sich auf Haupthaus und Gästehaus aufteilen. Die einzelnen Zimmerkategorien sind gut durchdacht, sodass man sich von der ersten Sekunde an sofort wohlfühlt. Wir hatten während unseres Aufenthalts ein Zimmer der Kategorie HOLY MARI auf der obersten Etage mit direktem Blick auf die Bergidylle. Das Zimmer ist schlicht eingerichtet und sehr großzügig aufgeteilt. Passend zu der Region ist das Kiefernholz in dem Zimmer sehr präsent. Für mich fehlt manchmal der Wechsel unterschiedlicher Materialien, um eine gewisse Vielfältigkeit darzustellen. In unserem Zimmer habe ich genau diese Vielseitigkeit, die ich sonst vermisse wiedergefunden. Sehr gut gelöst fand ich zudem auch die Sitzecke und dem Office Corner. Beide waren super gut in das Zimmerkonzept integriert worden. 

Das Badezimmer ist sehr raffiniert gestaltet. Hier gibt es genug Platz zum Duschen und auch einen großen Spiegel. Ein toller Clou ist auch, dass durch die bodentiefe Glaswand direktes Tageslicht im Badezimmer ankommt. So benötigt man beispielsweise viel weniger Licht im Zimmer und muss dieses nicht zwingend anschalten. Neben der Glaswand sind die Fliesen in der modernen Optik auf alle Fälle genau meins und sind ein toller Kontrast zu den Badezimmermöbeln aus Kiefernholz. Letzter Punkt zum Badezimmer hier setzt das Mari Pop Hotel auf eine Zusammenarbeit mit dem österreichischen Biokosmetikunternehmen Vielö. Alle Bad-Produkte werden zu 100 Prozent in Österreich designt, entwickelt und hergestellt. Sehr spannend bei den Produkten sind die Inhaltsstoffe. Denn sie bestehen aus flüssiger Biomolke, ein Nebenprodukt der Käseerzeugung, die nun als Hauptinhaltsstoff weiterverarbeitet und zu einem nachhaltigen Haut- und Körperpflegeprodukt entstehen.

TORTUE Design-Hotel Hamburg

PARISIAN VIBES IN HAMBURG - Das wunderschöne TORTUE Hotel liegt am historischen Standort in den Hamburger Stadthöfen mit einem unglaublich schönen Gebäudeensemble. Bis vor einigen Jahren war es der Sitz der Hamburger Baubehörde, inzwischen sind die Häuser traumhaft schön saniert. In den Stadthöfen – genauer gesagt in dem neu geschaffenen Quartier, dass viele Facetten bereithält, gibt es nun die Möglichkeit zu flanieren und das Quartier zu erkunden. 

Zwischen 1806 und 1814 war Hamburg ein Departement von Paris. So gibt es auch heute noch eine Menge an Inspiration aus dieser Zeit wie das Franzbrötchen, Chausseen, Bellevues und das Palais. Auch der Lebensstil des Savoir-vivre, übersetzt die beglückende Lebenskunst sich niemals zu beeilen gehört nun mehr auch genauso zu Hamburg wie nach Frankreich. Welches Tier passt hierzu perfekt? Natürlich die Schildkröte – französisch la TORTUE. Denn die Schildkröte nimmt sich die Zeit, die sie braucht. Denn Eile und Genuss schließen einander aus. Daher gibt es auch die Schildkröte als Symbol in Originalgröße aus Bronze am Hoteleingang, gestaltet wurde diese von Michael Brettschneider. 

Das TORTUE begrüßt einen mit seinem violettfarbenen Teppich und einen tollen Ausblick in den Innenhof. Hier befindet sich die Bar Noir und das JIN GUI Restaurant mit einer schönen Lage und einem Flair wie in Frankreich. In der Lobby gibt es neben dem Kamin auch historische Säulen aus der Vergangenheit, die in das neue Hoteldesign integriert wurden. We like it! Im Hotel dominieren die Farbtöne Gold, Lila, Beige und viele unterschiedliche Pastelltöne. Zusätzlich haben einige Wände grafisch gemusterte Tapeten mit einer schönen Optik. Die Lobby ist sehr offen gestaltet mit vielen kleinen Sitzmöglichkeiten. Auch die großen Fenster transportieren viel Tageslicht in den Raum. 

DAS ZIMMER - TORTUE Hotel Hamburg 

Nach dem Check-in waren wir schon gespannt auf unser Zimmer. Während unseres Aufenthalts hatten wir ein tolles Medium Zimmer mit einem privaten Balkon. So hatten wir immer direkten Blick in den Innenhof und auch freien Blick nach oben. 

Das Zimmer ist sehr großzügig geschnitten mit einem tollen Interior Konzept. Im Zimmer dominieren die Farbtöne Grau, Schwarz, Weiß und Blau. Eine schöne Idee ist die Tapete im Zimmer, denn hier sind verschiedene Sternenbilder abgebildet. Wer sich für Sternenbildern interessiert, sollte auf alle Fälle mal genauer hinschauen. Das Boxspringbett ist sehr gemütlich und bequem. Das Bett ist nicht nur komfortabel, sondern macht auch optisch eine gute Figur. Das Bett stammt von der bekannten Marke Hypnos, diese ist sogar sehr beliebt bei der Queen. An beiden Bettseiten befinden sich nicht nur zwei Nachtleuchten, sondern auch zwei Leseleuchten. Dieses ist ideal, wenn man am Abend noch seine Bettlektüre weiterlesen möchte. Auch der helle Holzboden passt sich sehr gut dem Raumkonzept an und sorgt für eine angenehme Raumatmosphäre. 

Neben den grafisch gemusterten Tapeten, sind auch die Vorhänge sehr spannend. Denn sie brechen sehr schön das Sonnenlicht und transportieren viel Tageslicht in den Raum. Unser Gepäck konnten wir gut verstauen, hier hatten wir nämlich einen kleinen begehbaren Bereich mit Kleiderschrank, Minibar und einer Station für Kaffee und Tee. Da ich mich für Kunst sehr interessiere, fand ich die Aquarellbilder im Zimmer sehr eindrucksvoll. Die Illustrationen stammen von der Hamburger Künstlerin Anne Katrin Stroeh. Ich finde, dass die Aquarellbilder das schlichte französische Design sehr gut ergänzen. 

Auch das Badezimmer hat uns sehr begeistert. Vor allem die Tatsache, dass das Badezimmer sehr hell ist, entsprach sehr unserem Geschmack auch der hochwertige Marmor war sehr eindrucksvoll. Die filigranen Armaturen und auch der zeitlose Waschtisch passen perfekt zum Gesamtbild. Ein sehr stimmiges Gesamtkonzept. Auch die Pflegeprodukte im Badezimmer haben eine Besonderheit, denn hier hat der bekannte Parfümeur Mark Buxton mitgewirkt. Der Geruch hat uns sehr zugesagt. Die Pflegeprodukte sind ihm auf alle Fälle sehr gelungen.

DINNERTIME - brasserie TORTUE 

Am Abend hatten wir ein Dinner in der brasserie TORTUE eingeplant. Das Restaurant biete eine Deutsch-inspirierte, französischen Küche an. In der brasserie wurden verschiedene Designepochen, Stile und Stimmungen miteinander kombiniert. Das französisch inspirierte Ambiente im Restaurant ist sehr authentisch. Der Raum an sich ist eine moderne Interpretation einer traditionellen Brasserie. Die Einrichtungselemente wie die schwarzen Metro-Fliesen, bequemen Sitzecken und Marmortheken sind sehr stark an Paris angelehnt. Im Mittelpunkt des Restaurants steht eine restaurierte antike Theke. Es ist ein imposantes Mosaikkunstwerk, das exklusiv für das Hotel von Emma Biggs angefertigt wurde. 

In der brasserie befinden sich unterschiedliche Sitzmöglichkeiten wie zum Beispiel Grüne Samtsessel und auberginefarbene Ledersofas. Parallel dazu gibt es auch klassische Stühle in Schwarz. Im Restaurant dominieren die Farbtöne Grün, Braun, Schwarz und einzelne Details aus Messing. Für mich gehört aber definitiv zum charakteristischen Erscheinungsbild das dunkle Holz, der Marmor und auch die französisch inspirierten Pendelleuchten dazu. Gerade dadurch ist das Designkonzept sehr stimmig und einzigartig. Unser Menü war sehr lecker. Hier haben uns vor allem die französischen Speisen und besonders die Klassiker sehr gefallen. Insbesondere die Austern und der gegrillte Pulpo waren unsere Favoriten. Der Geschmack war überwältigend und das Anrichten der Speisen auf den Tellern sah wunderschön aus. Definitiv ein gelungener Abend!

Unterwegs mit Horizn Studios

 
SMART TRAVELLING - Endlich können wir wieder (fast) bedenkenlos Reisen. Von Bracelona nach Ibiza, von Kreta zurück nach Hamburg – manchmal brauchen wir einfach eine Auszeit vom Alltagsstress. Umso mehr brauchen wir dann auch einfach mehr Platz für unser Gepäck. Aus diesem Grund wollen wir euch heute unsere brandneuen H6 Koffer von Horizn Studios vorstellen. Genau das Premium-Reisegepäck, das du lieben wirst, jetzt noch größer und immer bereit für das nächste Abenteuer. Wo auch immer es hingeht. Let’s Go. (Even) Higher. 
 

Die Check-In Reisekoffer - DER H6

Wir waren schon lange auf der Suche nach passendem Check-in Reisegepäck. Aber nachdem wir bereits die M5 Cabin Trollys von Horizn Studios getestet haben, stand für uns direkt fest, dass wir unsere Koffer-Familie mit den passenden H6 Modellen ergänzen müssen. Mit der maximal zulässigen Gepäckgröße für Aufgabegepäck der meisten Airlines bieten die Koffer nämlich viel flexiblen Platz für unser alle Gepäck. Der leichte, robuste Reisekoffer aus deutscher Premium Polycarbonat-Hartschale schützt alle Wertsachen gekonnt auch auf den längsten Langstrecken. Perfekt für Reisen startend von einer Woche und länger. Besonders praktisch finde ich bei den H6 Koffern vor allem die High End 360°-Drehrollen aus Japan. Diese lassen den Koffer super flexibel schieben. Auch schnelle Manöver am Flughafen sind mit den Drehrollen kein Problem. Durch das hochwertige Material sind die Rollen zudem auch weniger anfällig für Schäden oder abgebrochene Rollen. Somit müsst ihr euch keine Sorge beim Check-in machen, der Koffer wurde so konzipiert, dass er so einiges aushalten kann. 
 
Das gilt auch für die Hartschale aus deutschem Premium Polycarbonat als auch für den integrierten Teleskopgriff. Neben den super praktischen Aspekten schätzen wir bei den Koffern natürlich wiedermal das schlichte, zeitlose Design. Die Koffer sind einfach super stylisch und überzeugen uns durch ihr cleanes Design. Wir lieben schlichtes Design und sind uns sicher, bei Langfristen Investitionen lohnt sich die Auswahl zeitloser Klassiker. Umso mehr freuen wir uns zudem jetzt auch farblich abgestimmt die nächste Reise anzutreten!
 

HORIZN STUDIOS - DIE MARKE

Die Marke Horizn Studios wurde 2015 von den beiden Gründern Stefan Holwe und Jan Roosen ins Leben gerufen. Das Unternehmen zeigt auf eine besondere Art und Weise Themen wie Design, Travel und Tech miteinander verknüpft werden können. Seit 2016 wird mit dem Horizn Carry-On das erste Reisegepäckstück vom Stapel gelassen, und die internationale Expansion ist eines der wichtigen Ziele von Horizn Studios. Das Unternehmen schafft es mit seinem urbanen und dynamischen Charme die Gunst der Digital Nomaden zu erreichen. Horizn Studios ist die erste Direct-to-Consumer Marke in Europa und gilt nicht nur als Innovationstreiber, sondern gibt auch den Takt in der Gepäckbranche an. Mit genau dieser kreativen Offenheit und diesem Kollaborationsgeist entwickelt das Unternehmen smartes Reisegepäck, Rucksäcke und Accessoires, sowohl für den täglichen Commute als auch für die zukünftigen Langstrecken-Reisen die bei vielen auf der Bucket-List stehen. 

Für mich vereint die Brand klares, minimalistisches Design mit smarten Features. Der H6 Check-in Koffer ist nicht nur ein hochwertiges Gepäckstück, sondern auch ein sinnvolles Produkt. Aber auch der Punkt der Produktindividualisierung/ Personalisierung dem HoriznID finde ich in der heutigen Zeit sehr wichtig. Denn dadurch, dass ich mein Gepäckstück maßschneidern kann und ein „Produkt“ nach meinem persönlichen Geschmack kreiere, entwickle ich eine engere Beziehung zum Produkt und das Kabinentrolley begleitet mich eine längere Zeit während meiner nächsten Reisen. Auch im Hinblick der Nachhaltigkeit ist dieses ein sehr wichtiges Thema, dass uns auch in der nächsten Zeit definitiv begleiten wird. 

Genau an diesem wegweisenden Thema der Nachhaltigkeit und der Produktinnovation, setzt das Label wichtige Meilensteine und arbeitet derzeit an einer großen Revolution auch um unseren Planeten und die vorhandenen Ressourcen zu schützen. Mit dem neuen Circle One der entwickelt wurde, um repariert und niemals ersetzt zu werden. Auch 2021 bleibt Horizn Studios zukunftsorientiert und läuten eine neue Ära ein: als Pioniere des nachhaltigen Reisens.

Sir Nikolai Hotel Hamburg

CONTEMPORARY AND COSMOPOLITAN VIBE – Heute nehmen wir euch mit in ein tolles Hotelkonzept mitten im Herzen von Hamburg. Die Anreise war für uns optimal, da wir ja beide aus Hamburg kommen. Das Hotel liegt direkt am Nikolaifleet, zwischen den berühmten Backsteingebäuden der Speicherstadt und der Altstadt. Somit haben wir vor dem Check-In noch die Zeit in der Innenstadt verbracht und sind dann in wenigen Minuten zum Hotel geschlendert. Wir waren sehr gespannt auf den Aufenthalt im Sir Nikolai Hotel, da wir bereits ein Schwesternhotel auf Ibiza besucht haben. Zudem haben wir uns vorgenommen, den Standteil Hafencity und auch die Speicherstadt etwas intensiver zu erkunden. Denn auch wenn man in Hamburg wohnt, nimmt man sich nie Zeit seine Umgebung oder auch seine Wahlheimat näher kennenzulernen. Daher sind wir nicht nur in das Hotelkonzept, sondern auch in die Stadt mal wieder eingetaucht. 

Sir Nikolai Hotel - DAS DESIGN 

Das Sir Nikolai Hotel gehört zu der renommierten Hotelkette Sircle Collection. Die Kette verfolgt stets innovative und kreative Ideen um fortwährend einen Mehrwert zu bieten. Aktuell besteht die Sircle Collection aus einer großen Reihe von Hotelkonzepten verteilt über ganz Europa. Was ich sehr schätze an den einzelnen Hotelkonzepten und auch beim Sir Nikolai Hotel ist die Lage. Aber auch die tolle Anbindung zu inspirierenden Vierteln und Stadtteile die sich gerade noch neu entwickeln. Jetzt aber mehr zum Sir Nikolai. 

Das Hotel liegt direkt am Nikolaifleet in einem siebenstöckigen Gebäude, das ehemals ein Kontorhaus war für Saatgut. Das umfasst 94 Zimmer und Suiten mit Blick auf das Fleet, die Speicherstadt, die HafenCity oder in den Innenhof des Hotels. Das Hotel ist eingebettet inmitten einer Vielzahl an Kanäle. Die nächst gelegene Straße ist sehr ruhig und bietet darüber hinaus noch sehr viel Nostalgie und Charme. Denn neben den vielen Neubauten und Designobjekten, bietet diese Straße noch all das, was man sich von Hamburger vorstellt. So entdeckt man mit viel Glück noch barocke Fassaden oder auch interessante Fachwerkhäuser. Angekommen am Hotel ist von Anfang an klar, dass hier eine andere Designsprache gesprochen wird. Denn die Fassade ist sehr imposant und punktet mit seiner Fassade im beigen Farbton. Auch einzelne Details wie die Verzierungen an der Fassade sind sehr aufwendig aufbereitet worden und auch zum Teil die Anlehnung an den Art déco Stil, gefällt mir äußerst gut in diesem Zusammenhang. 

Nachdem Check-In haben wir noch einige Zeit in der Lobby verweilt und uns das Hotel näher angeschaut. Das Hotel ist viele kleine Teilbereiche unterteilt, dieses ist unter anderem auch der Originalbausubstanz aus der Vergangenheit geschuldet. Die offenen Räume im Erdgeschoss erstrecken sich vom The Study, einer eleganten Lounge, in der die Gäste einchecken, über den Patio, den glasüberdachten Innenhof die wertvolle Zeit verbringen können. Hier solltet ihr auf alle Fälle die Bibliothek auschecken. Denn hier gibt es Magazine und Bücher aus vielen Genres. Mich haben insbesondere die Magazine von dem Verlag TASCHEN interessiert. Denn in dem Magazin 100 Getaways hatte ich wieder Zeit tolle Hotelkonzepte über den ganzen Globus zu bestaunen. 

Im Hotel spielt der Art déco Stil eine große Rolle mit der Epoche, die wie keine andere sehr lebendig ist und an die Goldenen Zwanziger Jahre erinnert. Das Interior ist geprägt von exquisiten Materialien, eindringlichen Farben und glamourösen Designs. Für mich sind die Details sehr spannend, es ist nämlich tatsächlich eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die Designs sind geschwungen und sehr traditionell. Oder auch Materialien wie Samtstoffe, goldene Farbakzente, dunkle und bodentiefe Holzregale, gefüllt mit Büchern und Erinnerungsstücken aus Hamburg sind unfassbar schön arrangiert, wie ich finde. Im Hotel wurde mir gesagt, es ist ähnlich wie zu Besuch in einem Wohnzimmer eines kreativen Nachbarn. Das kann ich absolut unterschreiben, zumal ich auch einige moderne Möbelklassiker entdeckt habe. Die Wände sind signifikant für diese Zeit mit den Ornamenten aus gezackten Linien, Bögen, Stufen und Winkel. Aber auch die Einrichtungstücke wie die Regale oder auch Kommoden aus Materialien wie Marmor, Ebenholz, Elfenbein oder auch Mahagoni unverwechselbar und sehr gut kombiniert. Was ich ständig gesehen habe und auch sofort aufmerksam geworden bin, sind die glänzenden, funkelnde und glatt polierte Oberflächen aus Messing, Aber auch einzelne fantasievolle, farbenfrohe Dekore bilden eine tolle Symbiose zu der Einrichtung. 

Zu guter Letzt möchte ich noch auf die Ausstellung im Hotel aufmerksam machen. Hier befindet sich eine eklektische Vielfalt an Kunstwerken und Porträts aus dem 17. Jahrhundert bis zu japanischen Aquarellmalereien. Dazu kommen in Zusammenarbeit mit Circle Culture, einer unabhängigen Plattform für Kunst und kulturelle Projekte, Malereien, Fotografien und Drucke von internationalen und einheimischen Künstlern. Also vorbeischauen lohnt sich allemal!

Sir Nikolai Hotel - DAS ZIMMER 

Unser Zimmer lag auf der 5 Etage und gehörte der Kategorie Sir Supreme an. Die Raumgröße von 31 Quadratmeter und auch die Zimmeraufteilung ist sehr gut gelöst und reicht perfekt für einen Städtetrip aus. Ein tolles Adventure im Zimmer war vor allem die offene Badewanne inmitten des Zimmer. So konnte ich am Abend baden gehen und dabei den Tag Revue passieren lassen. Außerdem hat das Zimmer einen stilvollen Einrichtungsmix mit einer großen Hingabe zur Kunst. Denn im Zimmer sind viele Malereien, Fotografien und Drucke wie auch in der Lobby auch im Zimmer ausgestellt. Für alle Kunstinteressierten ist es sehr spannend, da auch einige Werke direkt von Hamburger Künstlern stammen, genaues hingucken zahlt sich definitiv aus. Außerdem hat das Zimmer weitere Annehmlichkeiten wie ein Schreibtisch mit verspiegeltem Klappbereich, Bluetooth-Marshall-Lautsprecher und Illy-Kaffeemaschine. Aber auch das sehr bequeme und großzügige Bett aus der Sir Signature Bedding Collection sollte nicht außen vor gelassen werden. 

Besonders interessant fand ich den Vintage-Teppich am Bett als den Marmor im Bad. Das Badezimmer war begehbar und hat zwei getrennte Bereiche zur Toilette und einem Duschraum. Auch sehr schön fand ich das Waschbecken aus Marmor und den Wasserhahn die mich stark an einen Wasserfall erinnerten. Das Wasser nämlich langsam auf die Hand und fühlt sich so viel weicher an. Auch wird euch sicherlich die Tatsache gefallen, dass im Badezimmer die Produkte von Dead Clean zu finden sind. Nicht nur ökologisch super, sondern auch der Duft vom Shampoo oder dem Duschgel traumhaft. 

Sir Nikolai - DER SPA-BEREICH 

Wer gerne ins SPA geht, sollte definitiv im Sir Nikolai Hotel vorbeischauen. Das Sir Nikolai Spa wurde im Januar 2020 neu eröffnet und ist somit noch nagelneu. VoM SPA hat man eine wunderbare Aussicht auf dem Fleet. Das Spa bietet einen Ort der Ausgeglichenheit und Vitalität in Hamburgs Großstadttrubel. Im Spa gibt es liebevoll zusammengestellte Auswahl an Massagen und fein kuratierten Behandlungen mit Team Dr. Joseph Produkten. 

Im Sir Nikolai wird ein einzigartige Wohlfühlprogramm großgeschrieben. Das SPA bietet neben den Massagen die Möglichkeit sich eine Auszeit im Entspannungsbecken mit Blick auf das Wasser zu nehmen. Oder auch die finnische Sauna oder das Dampfbad sind wunderbar um abzuschalten. Die Öffnungszeiten vom Spa variieren öfters, aber in der Regel sind die Öffnungszeiten von 9.30 bis 21.00 Uhr. Aktuell können Slots für 90 Minuten gebucht werden, diese können je nach Verfügbarkeit gebucht werden. Hierzu einfach mit der Rezeption die Zeiten durchgehen, um sich seinen gewünschten Slot zu sichern!

Discover More

Back to top