Austria

HOTEL STEIN SALZBURG



VENICE MEETS SALZBURG – Da wir bereits in Leogang (Österreich) waren, war die Weiterreise nach Salzburg nicht allzu lang. Durch die wunderschönen Bergregionen und vielen tiefen Tälern vorbei haben wir nach ca. zwei Stunden das schöne Salzburg erreicht. Wir waren nämlich auf dem direkten Weg ins geschichtsträchtige Hotel Stein Salzburg, welche unmittelbar in der historischen Altstadt liegt und zudem auch zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

MAMA THRESL IN LEOGANG


URBAN SOUL MEETS THE ALPS – Endlich Schnee und Berge! Vor einigen Tagen war es für uns endlich so weit, denn das Hotel mama thresl in Leogang wurde für zwei Tage unser Winter-Domizil. Nach drei Tagen in München waren wir mehr als gespannt endlich aufs Land zurückzukehren! Wir beide hatten einen bis dato sanften Winter in Hamburg und waren dementsprechend super aufgeregt auf Berge, Schnee und zünftige Abende. Die Fahrt von München nach Leogang dauert in etwa zwei Stunden, somit hatten wir eine relativ kurze Anreise und durch die gute Autobahnverbindung verging die Fahrt wie im Fluge!

HOTEL - Das König Ludwig Hotel

AT HOME LIKE PRINCE – Bevor wir es für uns weiter ins schöne Bella Italia ging, war unser nächster Stopp Schwangau. Somit haben wir uns für die nächsten zwei Tage im König Ludwig – Wellness & SPA Resort einquartiert. Wir waren nicht nur super gespannt das Hotel zu erkunden, sondern eines der weltbekannten Sehenswürdigkeiten Deutschlands lag quasi vor unserer „Haustür“ nämlich das Schloss Neuschwanstein. Nach einer herzlichen Begrüßung im Hotel erhielten wir durch Florian, den Besitzer des König Ludwig Hotels einen super tollen Einblick in das Hotelkonzept. Soviel vorweg, das Hotel hat sich in den letzten zwei Jahren mächtig weiterentwickelt und überzeugte uns durch sein Design-Konzept von der ersten Sekunden an.

HOTEL - MentalSpa-Hotel Fritsch am Berg

BEST VIEW FROM TOP – Nachdem wir beide nun München verlassen haben, ging unser Roadtrip endlich los. Alle Koffer haben wir im SUV gut verstaut und waren richtig gespannt auf unseren ersten Stopp in Österreich. Den unser Hotel liegt inmitten des Pfänders! Mehr wussten wir auch nicht und so stieg unsere Spannung stetig. Insbesondere die Straßen nach oben waren wirklich abenteuerlich. Super klein, verwinkelt und wirklich unübersichtlich. Hier ist wirklich Obacht geboten! Als wir dann endlich oben angekommen sind, waren wir richtig aber mehr als begeistert als wir das Hotel Fritsch am Berg erblickten und die wunderschöne Aussicht erblickten!

Fallschirm-Tandemsprung in Österreich mit mydays



IT`S TIME TO JUMP - Mein Tandemsprung hat eine lange Geschichte, da ich schon immer die Fallschirmjäger von der Marine bewundert habe. Habe ich oft auch als kleines Kind große Augen vor dem TV bekommen, sobald die Fallschirmjäger aus dem Flugzeug gesprungen sind. Oder auch wenn ich heute ein Flugzeug betrete, denke ich mir immer vielleicht müssen wir alle nachher springen und irgendwie war es schon immer mein Traum. 

JUMP FROM HEAVEN! Da meine Berufswahl mich jedoch in eine andere Ecke gebracht hat, war der Sprung immer sehr weit weg und außerdem habe ich mich nie so richtig getraut. Da ich Veränderungen und Abenteuer als Inspiration sehe, habe ich jedoch dieses Jahr de Entschluss gefasst, endlich in Österreich mitten der schönsten Bergpanoramas den Sprung mit mydays zu wagen.
   

Wie funktioniert die Buchung? 

Da ich mittlerweile fast alles Online buche, habe ich mich mit der Buchung beschäftigt und bin nach kurzer Zeit bei dem Spezialist für Erlebnisse mydays gelandet. Ich finde die Übersichtlichkeit und die Suchfunktion bei mydays sehr gut. So konnte ich nach kurzer Recherche generell den Ort einschränken und habe mir den Ort Niederöblarn als Erlebnis ausgesucht. Hier könnt ihr das Erlebnis ganz easy finden.

Die Buchung und als auch die Bezahlung ging super schnell. So gab es ein kleines Paket mit allen wichtigen Informationen zum Sprung und einen Gutscheincode. Dieser wird bei dem jeweiligen Veranstalter eingereicht und ein Termin gebucht. 

Was ist wichtig? 

Da es mein erster Sprung überhaupt war, habe ich mich echt viel damit beschäftigt und informiert, was wichtig ist. Bitte achtet darauf, dass ihr festes Schuhwerk habt und natürlich eine Sporthose die elastisch ist, sonst passiert euch auch ein großer Riss in der Hose wie bei mir. SHAME ON ME! Auch solltet ihr beachten, dass es zu Zeitverzögerungen kommen kann, da Wetter eine wichtige Rolle beim Sprung spielt und ihr auf alle Fälle einen ganzen Tag einplanen solltet. 

Wie war es? 

Als wir am Morgen losgefahren sind, war ich schon sehr aufgeregt und auch glücklich, weil ich wusste das es bald losgeht. Angekommen in Niederöblarn (Alpenflugzentrum) hat der Dennis der übrigens auch mein Namensvetter ist uns herzlich empfangen. Denn Dennis ist auch mein Tamdemmaster gewesen, mit dem ich zusammen runterspringe. Zu Anfang geht es in eine theoretische Einweisung mit allen wichtigen Details zum Sprung, hier solltet ihr auf alle Fälle gut zuhören. Das erspart euch auf jeden Fall gefährliche Fehler und gibt euch ein sicheres Gefühl. Danach geht es eigentlich recht schnell, man bekommt ein sicheres Jump-Outfit und steigt ins Flugzeug. Kurze Zeit später hebt man schon ab mit einer kleineren Flugmaschine und bekommt noch on top einen kleinen Rundflug, wo man die ganze Region von oben bestaunen kann. 

Bald geht’s los! Jetzt war ich echt aufgeregt der Pilot hat mit dem Steigflug begonnen. Die Flugzeugtür öffnet sich bei ca. 4000 Meter, super kalte Luft strömt rein, der Adrenalinspiegel steigt, das erste Team springt runter und gleich sind wir dran. ADRENALIN ADRENALIN!! Dennis gibt mir ein Zeichen und signalisiert „SOFORT RAUS“, dass wir dran sind und kurz danach ging es los. Du stürzt Dich mit einem „Rucksack“ in die Tiefe! Ich wusste nicht was ich denken soll, es war ein Adrenalinstoß wie ich ihn noch nie hatte. Kein Wunder, man fällt mit über 200km ungebremst runter. Ich konnte es nicht glauben und wollte jede Sekunde im freien Fall förmlich aufsaugen. Es war ein unglaubliches Gefühl und am Boden fehlten mir komplett die Worte. 

Ich bedanke mich bei mydays und Dennis von Lift'n Fly für das unvergessliche Erlebnis. 
 

HOTEL - PURADIES LEOGANG


PURADIES oder PARADIES – Wo sind wir eigentlich? Heute ging es für uns wieder quer durch die Gebirge nach Leogang. Die Gemeinde liegt im Bundesland Salzburg im Bezirk Zell am See. Die Einfahrt zum PURADIES Hotel Leogang war schon sehr eindrucksvoll! Das Hotel besticht nämlich durch super modernes Design. 
 

PURADIES Hotel Leogang - DAS DESIGN 


Das PURADIES verschmelzt paradiesische Zustände mit der Makellosigkeit der alpinen Schätze. Das Hotel verfolgt ein natürliches Design mit viel Holz aus der Region und auch viele Steinelemente finden sich im gesamten Hotel. So wirkt das Hotel sehr stimmig und zeigt, dass regionale Güter nicht nur auf dem Teller landen sondern auch in der Innenarchitektur verarbeitet werden. So entsteht ein edles Design im PURADIES mit dem gewissem Etwas. Wir fanden es wirklich sehr eindrucksvoll und einzigartig!
 

PURADIES Hotel Leogang - DAS HAUS 


Das PURADIES hat wirklich viel zu bieten, so findet man mit auf der Anlage einen Biobadeteich, der großzügig angelegt ist. Von dort habt ihr einen wunderschönen Blick auf die malerische Landschaft und die Berge. Einfach erstklassig! 

Auch für Fitness ist gesorgt, so könnt ihr im Fitnessraum trainieren und auch bei Wunsch einen Trainer für ein individuelles Training buchen. Wer nach oder vor dem Training noch in die Sauna möchte, geht ins HEAVEN SPA. Dort erwarten euch mehrere Saunen und ein großer Ruheraum.

Viele kennen die „FREIRAUM“ Bar & Lounge aus den sozialen Netzwerken, wir konnten sie endlich einmal in Live erleben und waren beeindruckt vom Design und können nun vollkommen nachvollziehen warum das Design erst kürzlich den Design Award 2017 abgesahnt hat. Wir sagen nur zurecht!
 

PURADIES Hotel Leogang - DAS ZIMMER 


Nach dem Motto, erleb es und genieß es – hatten wir die Puradies Deluxe Suite. Auch hier hatten wir eine super große Komfortzone, da man während des Urlaubs manchmal viel Platz braucht da man viel dabei hat, war das Zimmer für uns ideal. Aber nicht nur die Größe der Suite hat überzeugt, sondern auch die Inneneinrichtung war sehr durchdacht und wunderschön eingerichtet. 

Wir hatten ein großes Puradiesisches-Bett, wo jeder in Ruhe sich erholt hat beziehungsweise entspannt eingeschlafen ist. Außerdem hatten wir eine große Couch, die auch zum Entspannen oder sogar zum Schlafen genutzt werden kann. Auch das Badezimmer war sehr geräumig. Der Badebereich war dabei vom WC getrennt. Finde ich immer sehr gut gelöst!

Da wir am Abend gern auch unsere Ruhe haben, war die große Terrasse für uns phänomenal. Ich konnte meinen Gin Tonic trinken und Olive sein geliebtes Bier. Das Zimmer verdeutlichte auch hier, dass Holz und Stein als Elemente hier elementar sind. Auch die grünen Farbklekse in der Suite zeigen, dass die Natur auch im Inneren zu finden sind.
 

PURADIES Hotel Leogang - DAS RESTAURANT 


Wir haben das Essen sehr genossen! Der Genuss und vor allem der gute Geschmack stehen im PURADIES im Mittelpunkt. Das Frühstück und auch das Abendessen sind augenmerklich beeinflusst von der Region. So setzt das PURADIES auf seine Lage und nutzt die Biolandschaft der Umgebung. Das Hotel baut seine Lebensmittel teils selbst an oder kooperiert mit regionalen Bauernhöfen aus der Umgebung. So weisen alle Speisen durchgängig eine hervorragende Qualität auf! Ferner setzt das PURADIES auf einen wegweisenden Küchenstil unter sehr guten Gourmetköchen mit exzellenten Kenntnissen aus der eigenen Region und natürlich auch den internationalen Einflüssen. 

Das Frühstück und Abendessen waren hervorragend und viel kann man nicht ergänzen. Das einzige was ich nochmal betonen möchte, war das jeder Gast die Möglichkeit hatte seine frischen Eier aus dem benachbarten Bauernhof abzuholen und für den nächsten Morgen zu seinem Frühstück zu bestellen. Mehr "Bio" geht nicht!
 
*Auf Einladung des Puradies Hotels Leogang – unsere Meinung bleibt dadurch unberührt.


HOTEL - SPORTHOTEL HOHE SALVE


EIN HOTEL IN BEWEGUNG – Heute haben wir uns aufgemacht in die Ortschaft Hopfengarten im Brixental. Die Landschaft und die Autofahrt dorthin waren sehr schön. Rundum hatten wir ein Postkartenbild nach dem anderen und zugegeben hat sich die Landschaft sehr unwirklich angefühlt. Unser Hotel das Sportresort Hohe Salve ist wie der Name schon verrät, perfekt für alle Sportbegeisterte.

Das Hotel ist ein idealer Ausgangspunkt für einen aktiven Urlaub aber auch für ein entspanntes Wochenende. Hier könnt Ihr zwischen speziellen Sportpaketen und Sportangeboten auswählen, die Euch egal ob auf dem Rad, beim Laufen oder der Ernährung Eurem Ziel näher bringen. Das Stichwort hierzu heißt „Move & Relax“. Wir haben uns für das Entspannen im Wellness Bereich und dem Wandern zu den Krimmler Wasserfällen entschieden. 
 

Sportresort Hohe Salve - DAS DESIGN 


Das vier Sterne Hotel Sportresort Hohe Salve befindet sich in den Kitzbühler Alpen. Das Hotel liegt an einem ruhigen Ort mit vielen Grünflächen und direkt nebenan befindet sich die Talstation der Bergbahnen. Ideal für alle die im Winter Ski laufen gehen wollen oder einfach hoch auf die Berge fahren möchten. Selbstverständlich habt ihr auch die Möglichkeit, die Altstadt im Hopfengarten im Brixental zu erkunden. 

Zurück zum Design: Das Design des Sportresorts Hohe Salve hat im Dezember 2016 frisch eröffnet. Der Schwerpunkt im Design liegt in der Einrichtung mit Naturelementen. So wird durchgängig sehr viel Holz verwendet und dabei geachtet, dass die Farben wie grau, braun und grün das Gesamtbild abrunden. Die Einrichtung strahlt sehr viel Ruhe wieder und bietet auch Möglichkeiten zum Entspannen an.
 

Sportresort Hohe Salve – DIE ANLAGE 


Das Sportresort Hohe Salve bietet wie der Name schon sagt, viel für Sportbegeisterte aber auch Ruhesuchende. Für uns war gerade der Mix wirklich optimal! So habt ihr einen großen Indoor Fitnessbereich inklusive Kraft- und Yogaraum und auch einen Outdoor Bereich für Kraftübungen. Auch speziell für Energiedrinks ist gesorgt, hier könnt ihr eure eigenen Drinks je nach Wunsch mixen. 

Da Oliver sehr gerne schwimmt, war der Aufenthalt sehr gut für ein morgiges Workout-Programm. So konnten wir vor dem Frühstück noch einige Bahnen schwimmen und waren beeindruckt von den beiden großen Poolbereichen. Auch unser Wellnessprogramm kam nicht zu kurz, der Wellness- und Ruhebereich war nämlich sehr groß und wir haben fast jeden Tag die Saunen genutzt.


Sportresort Hohe Salve – DAS ZIMMER 


Kommt rein – wir hatten eine große Panorama Suite mit 45m² bekommen. Wirklich ein Zimmer wie im Bilderbuch! Die Suite war aufgeteilt in Wohnzimmer, Schlafzimmer und Flur. Somit hatten wir kein Platz Problem und haben uns wie zu Hause gefühlt. Der Vorteil dieser Suite war, dass die Räume gut getrennt werden konnten. So konnte Oliver am Abend noch seine Serie schauen und ich bin frühzeitig schlafen gegangen. Außerdem hatten wir einen traumhaften Ausblick auf die Berge und in das weite Tal. 

Auch das Badezimmer hat ein Panoramafenster, wer also gern am Abend baden geht hat eine super schöne Kulisse. So kann man entspannt im Kerzenschein seinen  Rotwein trinken und die Berge beobachten. In der Suite gibt es noch on top eine private Infrarotkabine, die besonders gut für die Durchblutung ist und euch angenehm schwitzen lässt.
 

Sportresort Hohe Salve – DAS RESTAURANT 


Das Frühstück ist sehr reichhaltig und mit großer Auswahl versehen, um viel Energie für den erlebnisreichen Tag zu tanken. Besonders cool fanden wir die Saftpressen. Hier könnt ihr je nach Wunsch euch den eigenen Saft zusammenstellen. Außerdem gab es auch richtig leckere, frische Waffeln!

Das Abendessen wird à la Carte serviert, so dass wir die Möglichkeit hatten authentische Spezialitäten aus der Region zu probieren und wieder unseren kulinarischen Horizont zu erweitern. Egal ob Wiener Schnitzel vom Kalb, den typischen Tiroler Schlutzkrapfen oder aber den Apfelstrudel ist übrigens meine Lieblingsspeise ist die Auswahl sehr groß. 

Das Restaurant ist sehr hell und modern eingerichtet. Viel Licht durchflutet den Raum und das Ambiente wirkt durch die warmen Töne sehr einladend und gemütlich. Besonders gefallen hat uns außerdem, dass das Restaurant besonders großzügig geschnitten war und der wirklich sehr zuvorkommende Service!
 
*Auf Einladung des Sporthotels Hohe Salve – unsere Meinung bleibt dadurch unberührt. 

Discover More

Back to top