DESERT LUXE MEETS BLUE LAGOONS – Für uns beide war es endlich soweit, denn nach der kalten Jahreszeit, die für uns gefühlt viel zu lang andauert, sind wir in unseren vorzeitigen Sommerurlaub geflogen. Unsere Unterkunft das Boutique-Hotel Casa Cook El Gouna, liegt mitten am Roten Meer und hat uns sofort mit den ersten Eindrücken überzeugt. Somit war unsere Entscheidung nicht schwer. Wie beschreibe ich unseren Aufenthalt in wenigen Sätzen, Azurblaue Lagunen, weitläufige Ausblicke und sanfte Dünen.




Casa Cook El Gouna - DAS DESIGN


Die Ankunft in Ägypten war für uns mehr als angenhem, denn die Temperaturen sind verglichen zu Deutschland mehr als angenhem. Auch wenn wir uns auf sehr angenehme Temperaturen eingestellt haben, empfanden wir den Switch als würden wir im Hochsommer angekommen sein. Also ging es dirket mit dem Transfer in unser neues Domizil. Das Casa Cook El Gouna gerade einmal circa 40 Minuten vom Flughafen Hurghada entfernt. Somit ist man super schnell an seinem Zeil und kann die Reisestrapazen hinter sich lassen! Das neu erbaute Hotel wurde erst im November 2019 eröffnet und gehört aktuell zu den preisgekrönten Boutique-Hotels von Thomas Cook. Die Ankunft im Hotel konnte nicht schöner sein, das Hotel ist von links nach rechts von Palmen flankiert. Eine Oase regelrecht inmitten der Wüstendünen. Die raue Landschaft steht der zeitgenössischen arabischen Architektur und einem blühenden tropischen Dschungel gegenüber. Die Hotelanlage wirkt wie eine eigene, abgelegene Siedlung.

Wir wurden bei unserer Ankunft freundlich von der Guest Experience Managerin empfangen und es gab leckere Drinks mit einem lockeren Talk über das Hotelkonzept und die Möglichkeiten hier vor Ort sowie zum Thema Ausflüge oder sportliche Aktivitäten. Das Gespräch war super und teils sehr leidenschaftlich! Die Rezeption war eher wie ein Hipster Wohnzimmer oder eben Concept-Store mit einer Juice-Bar. Hier konntet man nämlich verweilen oder sich in die nächste freie Hängematte legen. We like it!

Das Hoteldesign ist angelehnt an den zeitgemäßen Minimalismus mit hochwertigen Holzmaterialien und modernen Betonelementen. Die Anlage ist sehr weitläufig und bietet unterschiedliche Unterkunftstypen. So sieht man stets ein- bis zweistöckige Villen in ihrer kubischen Form und Anordnung meist mit einem Pool. Die neue Boutique-Marke von Thomas Cook ist ausgerichtet an eine lifestyle-orientierte Zielgruppe. Die umliegende Landschaft ist karg und wüstenartig. So wirkt die gesamte Anlage wie eine Oase aus 1000 und einer Nacht, wo Palmen und Kakteen wachsen und alles in Grün erscheint. Die Architektur und das Design sind inspiriert an die Natur, die sich sowohl kosmopolitisch als auch bodenständig anfühlt. Die Stimmung ist einzigartig und verbindet den Augenblick mit der totalen Gelassenheit und Ruhe. Besonders das Wohlbefinden von Körper und Seele steht hier in der Casa Cook an erster Stelle.




Casa Cook El Gouna - DAS ZIMMER 


Nach dem smoothen Check-In waren wir mehr als gespannt auf unser Zimmer. Wir hatten nämlich die Zimmerkategorie Premium Roof Terrace gebucht. Die Besonderheit hier war eine gesamte Terrasse für uns alleine mit Sonnen- und Windschutz. Auf der Terrasse hatten wir sogar einen kleinen Garten mit einer Mini-Palme und kleinen Pflanzen. Der Platz war mehr als großzügig mit komfortablen Liegen und einer modernen Lounge im arabischen Flair. Unsere private Lounge war überdacht mit einer Holzkonstruktion aus Pergola Bambus, welches ideal in das Zimmerkonzept passt. Von hier hatten wir sowohl am Morgen als auch beim Sonnenuntergang einen weiten Blick auf die Azurblauen Lagunen und weitläufigen Ausblicke auf die sanften Dünen. Das Zimmer ist sehr puristisch eingerichtet, wenige Holzmöbel und Stoffe wie Leinen und Schafwolle stimmen einen zurück in die Zeit ein, wo es den Überkonsum noch nicht gab. Besonders schon waren wirklich die hochwertigen Holzmöbel mit Rattan Details wie der Schrank, Lowboard und auch die Lampenschirme bildeten eine schöne Symbiose.

Deutlich erkennbar war, dass hier bekannte Designagenturen sogar aus Deutschland mit am Gesamtkonzept beteiligt waren. Das Zimmer ist nämlich mit schönen skandinavischen Designobjekten ausgestattet. Sehr gefallen haben uns auch die Mid-Century-Loungechairs aus rotbraunem Tropenholz und das ägyptische Tablett aus Kupfer. Dieses wurde eigens für das Boutique-Hotel Casa Cook El Gouna entworfen. Außerdem dominieren farblich warme Erdtöne im Kontrast zum Sichtbeton. Die Oberflächen der Materialien im Zimmer haben eine besondere Haptik, mal schroff und grobporig, dann wieder ganz sanft.

Auch sehr toll eingerichtet war das Badezimmer. Dieses war schlicht in Beton gehalten und hat einige kleine Holzkartuschen aus dunklem Nussbaum. Die Dusche ist großzügig geschnitten, mit einem bodentiefen Fenster. Somit kann man Morgen direkt mit Sonnenschein duschen und auf das Meer schauen. Den Start in den Tag kann ich mir im besten Willen nicht besser vorstellen. Zum Morgen noch einen Hinweis: Das beste Feeling habt ihr, wenn ihr den Sound der aktuellen Playlist von Spotify „Lounge – Soft House“ passend zum Setting abspielt. Die Playlist haben wir den ganzen Tag abspielt und es hat mehr als gut zum Lifestyle gepasst. We loved it!




Casa Cook El Gouna - YOGA & WELLNESS


Das Casa Cook El Gouna bietet neben dem sportlichen Programm, auch eine Vielzahl an Aktivitäten für Ruhesuchenden an. So befindet sich nur einen Steinwurf entfernt vom Surfspot der großzügige Spa-Bereich. Dieser ebenfalls an die Gesamtarchitektur des Casa Cook’s angelehnte komplex besticht vor allem durch sein unglaublich schönes Design. Das Gebäude hat sehr hohe Decken, mit einer interessanten Deckenkonstruktion mit viel Lichteinfall und Blick auf den freien Himmel. Hier dominieren die Farbtöne Weiß und Beige mit einem kleinen Garten mit Palmen und Kakteen. Sehr idyllisch und mehr als harmonisch. Außerdem befindet sich hier ein großer, beheizter Pool und zwei finnische Saunen. Auch einen großzügigen Yoga-Raum mit dirkten Blick auf die Wüstendünen findet man dort vor. Das Konzept hier: Jeder Moment der Achtsamkeit bereichert den eigenen Aufenthalt. Dem können wir mehr als zustimmen. Wir haben unsere Abende dort, nämlich mehr als genossen!



Casa Cook El Gouna - DAS FRÜHSTÜCK


Der Morgen ging entspannt weiter, denn das Frühstück findet im Haupthaus statt. Dieser liegt unmittelbar im Herzen der Anlage. Hier befindet zudem ein großer Pool mit Zugang zur mehrstöckigen Lounge und einem Concept-Store. Hier können alle Produkte die im Zimmer und im Hotel zu sehen sind erworben sind, auch kann hier ein Café oder der nächste Drink bestellt werden. Oder du liegst einfach in der Hängematte und entspannst mit einem guten Buch.

Die Auswahl beim Frühstück ist überhaupt nicht vergleichbar zu anderen Hotels in diesem Ferienort. Denn das Casa Cook geht hier einen komplett anderen Weg, denn zum Erholungsfaktor gehört ein hochwertiges Frühstück. Mich hat das Frühstück ein bisschen an das Neni Restaurant Konzept erinnert, mit kulinarischen Eindrücken aus Israel, Palästina, Ägypten, Syrien und Libanon. So gibt es z.B. beim Frühstück Humus in verschiedenen Varianten, wie Rote-Bete Humus oder aber Curry-Mango Humus. Weiter geht’s mit Baba Ganoush, Falafel, Yufkateigecken mit Hack und Minz-Joghurt, orientalischer Petersiliensalat, Cremiger Avocado-Hummus, Rote-Bete-Salat mit Feta und Walnüssen und vielen weiteren Überraschungen. Der O-Saft wird frisch gepresst und der Kaffee kommt aus der Siebträger Maschine mit italienischen Know-How. Wer hingegen am Morgen einen frischen Minz-Tee mit Ingwer wünscht, bekommt auch dieses. Das Brot und die Brötchen wie wir sie aus Deutschland kennen, gibt es auch. Wer geschmacklich Neuland betreten will, kann das frische gebackene Brot aus dem Holzofen warm genießen wie z.B.: indisches Naan Brot, Fladenbrot oder auch das orientalische Focaccia. Für uns war das Frühstück immer ein Erlebnis, da wir jeden Tag neue Dinge beim Frühstück probiert haben und es eigentlich nie langweilig war.

 

Casa Cook El Gouna - DAS RESTAURANT 


Wie bereits beim Frühstück erwähnt, finden alle Hauptmahlzeiten im Haupthaus statt. Die Einrichtung ist auch hier sehr puristisch und dem Minimalismus verfallen, dennoch ist es hier etwas geselliger mit großen Tischen, gemütlichen Lounge-Bereichen und einem angenehmen Lichtkonzept. Auch hier sind die Materialien Holz aus Nussbaum und Rattan im Kontrast mit viel Sichtbeton schwerpunktmäßig vertreten. Farblich dominieren warme Erdtöne und der Farbton Beige. Auch das Abendessen ist ein Mix aus der kulinarischen Vielfalt von Israel, Palästina, Ägypten, Syrien, Libanon und ein Mix europäischer Küche. Das Dinner im Casa Cook El Gouna wird à la carte bedient, demzufolge hatten wir ruhige Abende und ein wirklich super leckeres Menü:

Vorspeise: 

Gazpacho Suppe Grüner Salat (mit Stilton Blauschimmelkäse, frische Beeren, frische Feigen & Granatapfel Dressing) 

 Hauptgang: 

Ravioli Formaggio - Nudeltaschen mit Käsefüllung (mit Spinat, Ziegenfrischkäse, Rosmarin, Pinienkerne & Oliven) Chimichurri Filet Mignon (mit Knoblauch, cremige toskanische Tomatensauce & Wildpilze) 

Nachspeise: 

Classic Umm Ali (ägyptisches Dessert, getrocknete Feigen, Kokosnuss Raspeln, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Kuhmilch & Honig) 

Getränkebegleitung: 

Gin Tonic (mit Roku Gin) & Grauburgunder (Weißwein)
  .
 
Casa Cook El Gouna  

Kitte Road 1   
Hurghada, Red Sea Governorate  
Ägypten  

Book your room here
 
.