Der Herbst bietet wieder viele Möglichkeiten seine Outfits zu gestalten und verschiedene Kombination auszuprobieren. Daher habe ich mich heute für euch bei Kolibrishop umgeschaut und verschiedene Looks für den Herbst zusammengestellt.

ENTSPANNTER ALLTAGSLOOK:
 9888
7688
876545

Wenn ich mich in der Früh auf den Weg zur Uni oder zur Arbeit mache, denke ich nicht wirklich viel über mein Outfit nach. Ich picke mir schon unbewusst und noch etwas verschlafen fast immer meine absoluten Lieblinge raus. Diese sollen mich am frühen Morgen warm halten und zudem bequem sein, da ich mich durchgängig wohlfühlen will. Die locker, geschnittene Jogginghose sowie schwarze Lederjacke von Tigha sind dabei genauso absolute Musthaves wie die Dr. Martens Boots (der Herbst ist nämlich fast nur noch nass) und auch eine Mütze sollte auf jeden Fall schon mal dabei sein. Gerade wenn man keine Lust hat sich die Haare zu machen, da man die nächste Bahn schnappen muss. Dies passiert mir nämlich fast täglich hier in Hamburg!

HERBST WALK:

ouzt6
kmjhgv
9876

Im Herbst mache ich mich immer super gern auf den Weg, etwas zu unternehmen. Ich liebe die Atmosphäre draußen, wenn alle Blätter in verschiedenen Farben die Wege bedecken und die Temperaturen noch recht mild sind, wie es im Moment der Fall ist. Da ziehe ich gerne eine Lederjacke über oder einen Parka, wie ihr diesen oben von VSCT sehen könnt. Diesen habe ich mich letzte Woche endlich zugelegt. Dieser hält nicht nur mächtig warm, sondern überzeugt durch die Lederärmel und Fakefur-Kragen zudem optisch sehr. Außerdem unverzichtbar eine Sonnenbrille. Auch jetzt scheint nämlich noch sehr oft die Sonne und da sollte man auf jeden Fall eine stylishe Sonnenbrille, wie die von Ray Ban dabei haben.

BASIC OUTFIT :

9779

lhgjj
hhshs

Im Herbst sind immer simple, warmhaltende, lässige Looks gefragt. Die Base schafft ihr mit einer coolen Jeans, Boots und einer Auswahl an verschiedenen Cardigans oder Pullovern. Tolle Accessoires sind dabei eine sylishe Sonnenbrille oder ein grob gestrickter Schal. Mixt dabei verschiedene Stoffe und Materialen, denn das lockert euer Outfit auf und wirkt einfach viel lässiger!
acne-archive-pop-up-shop-germany_fyler_stylemag-announcement-950x1392

Vier Stichworte genügen wohl, um den kommenden Dienstag ganz fett im Kalender zu markieren: ACNE Studios Archive Sale, Klassiker aus alten Damen-Kollektionen und Show Pieces, 75% off. Wir mussten bislang nach Schweden oder Dänemark pilgern, um dort die ACNE Archive Stores um ihre reduzierten Stücke zu ergattern. Doch diese Tatsache hat nun ein Ende.

Für lediglich 72 Stunden wird der Archive Pop-Up Shop mit großzügigen Reduzierungen auf teilweise ein Viertel des ursprünglichen Preises sowie mit nie in den Verkauf gegangenen Show-Stücken locken - nur online und nur in Deutschland.

Wer den ACNE Archive Sale vom 04. bis 07. November 2014 nicht verpassen will, der sollte sich hier bereits anmelden, um als einer der ersten die virtuelle Auswahl zu durchforsten. Ab 12 Uhr geht es am Dienstag los – hurry up und viel Erfolg beim Shoppen!
ssaA

Ich bin wirklich ein Langweiler, wenn es um die Auswahl von Socken geht. Ich habe nur schwarze, vereinzelt weiße Socken. Ich fand diese immer super praktisch, da diese zu allen Looks passten und nicht zu auffällig waren. 

Doch habe ich vor ein paar Monate ein lustiges Paar von einem Kumpel aus Kopenhagen bekommen. Dieses Paar ist mir immer wirklich mehr als dezent in meiner Sockensammlung aufgefallen. Dieses Paar hat nämlich große Sprechblasen mit der Aussage „BlaBlaBla“ abgebildet. Er meinte nämlich, diese passen wie die Faust aufs Auge zu mir. Sei diese Tatsache mal dahingestellt, doch muss ich zugeben ... ich musste echt jedes Mal schmunzeln, als ich die Happy Socks angezogen habe und das Haus verließ. Sie machen wirklich irgendwie "happy". Die bunten Farben und vor allem die lustigen Motive, lockern den Alltag auf und vor allem triste Alltagslooks. 

Daher bin ich nicht drum rum gekommen mir heute ein neues, buntes Paar zuzulegen. Diesmal habe ich mich jedoch für zwei gepunktete Modelle entschieden. Beide sind zudem auch mal wieder sehr farbenfroh und auffällig.  Diese werde ich euch auf jeden Fall noch in den nächsten Wochen einmal vorstellen.
IMG_4738

Schon im gestrigen Post, hatte ich schon meine neue Prada Brille auf. Doch habe ich euch nämlich noch nicht die Story hinter der Sonnenbrille erzählt. Diese war nämlich ein absolutes Schnäppchen, welches ich letzte Woche geschlagen habe.

Nachdem ich vor kurzem bei arenaoptic auf diese Brille gestoßen bin, entdeckte ich sie doch tatsächlich kurze Zeit später bei einem Optiker in Altona, mit satten Rabatten von 40% auf Ausstellungsstücke. Ich war schon länger einer neuen Aviator Bille hinterher, doch war ich nicht wirklich mit dem Trend der Polarized Sonnenbrillen warm geworden. Doch wie es immer schlussendlich bei mir der Fall ist, sprechen mich solche "Trend" erst ganz spät an. Doch ist mir die Tatsache ob es jetzt ein Trend ist oder nicht wirklich egal.

Ich liebe die Farbgebung der Brille und die Kombination mit dem Roségold. Daher wird dieses Modell mich hoffentlich besonders in den klaren, kalten Wintertagen treu begleiten! Und an alle Hamburger, gegenüber der Ottenser Hauptstraße in Altona findet ihr den Optiker falls ihr euch auch nochmal umschauen wollt ;)
IMG_4608

IMG_4539

hhhh

IMG_4585

Der Herbst ist wohl nun überall bei uns eingetroffen. Daher sind meine Alltagslooks auch dementsprechend schön warm und bequem geworden. So war auch mein heutiger Look, welchen ich mir fast komplett die Tage bei Defshop zusammenstellt haben. Die Parka ist mein neues, absolutes Lieblingsteil in meinem Kleiderschrank. Ich bin schon seit Jahren ein riesiger Fan von Parkas und dann noch mit Lederärmeln und einem flauschicken Fake-Fur, ja sie passt zu mir wie die Faust aufs Auge. Dazu meine neuen, liebsten „Basic Schuhe“ für die kälteren Tage, die allbekannten Timberlands. Ja ich weiß, die sind schon lange im Mainstream angekommen. Vor allem in Hamburg ist dies mehr als präsent auf den Straßen, aber die Schuhe sind schlichtweg perfekt für die kalten Tage und super bequem. Dazu habe ich heute noch einen dicken Cardiagan von Antony morato, einen Shirt sowie Jeans von Zara wie meine neue Brille von Prada dazu kombiniert. Ein simpler, perfekt auf die momentane Wetterlage abgestimmtes, Outfit. So genug geschwärmt, euch einen schönen Start in die Woche! 


kjhbgv

Spontane Aktionen sind ja fast immer die lustigsten und daher muss ich euch die kurze, aber durchaus mehr als amüsante Story zu meinen zwei Tagen mit langen Haaren erzählen.

Letzten Donnerstag war ich nämlich noch mit einer Freundin aus der Uni in Altona unterwegs, als wir recht zufällig an einem Afro-Shop vorbeischlenderten. Da sie sich noch Öl für ihre Haare kaufen wollte gingen wir rein, um uns etwas umzugucken. Dann kam das Eine ziemlich schnell zum Anderen. Wir blieben in der Ecke mit den Extensions hängen und waren nicht nur von den Preisen mehr als angetan, sondern auch der Option sich diese sofort und innerhalb von einer halben Stunde in die eigenen Haare einnähen zu lassen überzeugte uns. Ich wollte schon immer das Feeling ausprobieren mit langen Haaren durch den Wind zu laufen und mir einen Dutt zu machen. Somit landeten wir beide nach einer halben Stunden Pro und Contra Abwägung auf dem Frisörstuhl, um uns die Dinger einnähen beziehungsweise einflechten zu lassen. Was mich jedoch so wirklich erwartet, wusste ich nicht, was wiederum auch besser war ... da ich mich dann wohl doch unentschieden hätte. 

So saß ich mit großer Vorfreude auf dem Frisörstuhl und die Dame fing nach und nach meine Haare zu flechten und zwischen meine Haare Extensions einzuflechten um sozusagen Linien zu bekommen um schlussendlich die Tressen in diese zu vernähen. Da kann ich jedem sagen, das tut scheiße weh. Vor allem bei dünnen Haaren. Diese Technik ist schlichtweg nicht für das Haar von Europäern gedacht. Das hätte ich mir auch denken können ... aber egal dachte ich mir, wer schön sein will muss leiden! Nach etwa einer Stunde und nicht einer halben Stunde, waren die Dinger eingenäht und ich spürte an jeder Ecke meiner Kopfhaut ein Ziehen und Brennen. Doch die Freude, die Dinger endlich im Haar zu haben überwiegte und so stolzierte ich aus dem Afro-Shop auf die Straße und fühlte mich recht unwohl in meiner Haut. 

Ich saß nämlich wie aus den 90gern entflohen aus. Leider war kein wirklich vorteilhafter Schnitt in den Haaren drin und da mein Deckhaar recht kurz war, musste ich einen mehr als auffälligen Mittelscheitel tragen um die Tressen zu überdecken. Die erste und auch die zweite Nacht waren der Horror. Ich konnte mich sowohl nicht auf die rechte als auch linke Seite hinlegen. Die Übergänge finden an zu jucken und das Ziehen wollte nicht aufhören. Auch die Optik sagte mir nicht zu... ich musste mir eingestehen. Lange Haare passen einfach nicht zu mir und erst recht nicht eingenähte Tressen. 

So versuchte ich etwas verzweifelt die Tressen irgendwie rauszubekommen, doch das kriegt man niemals alleine und ohne Rasierklinge hin. Hätte ich das früher gewusst, so hätte ich mir nicht so viele Haare mit abgeschnitten. Denn ich versuchte es, so naiv wie ich bin alleine im Bad geben zwei Uhr mit einer Schere. Ich liebe diese spontanen und unüberlegten Mitternachtseinfälle. Eine Tresse löste ich so ab, aber der Rest wollte nicht raus. Das hieß am nächsten tag Notruf bei meiner besten Freundin. Sie hat mir dann am nächsten Morgen die Tressen löste und ich mehr als froh in den Spiegel schaute. 

Also an alle da draußen, Finder weg von Afro-Shop Extensions sowie der Technik sich die Dinger einnähen zu lassen. Das ist nicht für das europäische Haar gedacht, tut scheiße weh, sieht unecht aus und lässt sich nur schwer mit dünnen Haaren überdecken!
IMG_4514

IMG_4525

Schon seit einigen Wochen war ich nun am hin und her überlegen, was ich nun mit meiner schwarzen Wand gegenüber meines Sofas machen will. Erst war ich mir sicher, dort zwei große Fotodrucke samt silbernem Rahmen aufzuhängen, doch konnte ich mich schlichtweg nicht auf zwei aussagekräftige Bilder entscheiden und auch die Rahmen in einer Preiskategorie von ab 35€ pro Rahmen waren mir schlichtweg zu teuer. Daher strampelte ich gestern voller Elan zu IKEA und besorgte mir ein schlichte, schwarze Bilderrahmen. Ich hatte nämlich noch einige Fotodrucke von Terry Richardson und Felix Krüger. Diese bilden nämlich den perfekten Kontrast zu meiner dunklen Wand. In der Mitte sollen nun noch die Tage drei Rahmen folgen, die absolute Hingucke sein wollen. Also wenn jemand von euch eine Idee hat wo man online oder in Hamburg tolle Bilderrahmen herbekommt ... nur her mit den Tipps, bin da über jeden weitern Tipp super froh. 

Wer schon meinen Post von letzter Woche mitbekommen hat, wo ich über das Thema Begehbarer-Kleiderschrank berichtet habe weiß nun auch, dass ich duch die neue Wohnung wirklich zum Einrichtungsliebhaber geworden bin. Daher wird es nun auch hier des Öfterne einige Tipps und Tricks von mir zu lesen geben.