Als Blogger erfolgreich Kooperationspartner gewinnen!

pexels-photo-57690m

Ich gehöre definitiv nicht zu den Top 10 auch würde ich mich nicht als Blogger-Experte bezeichnen. Doch schon seit 6 Jahren bin ich nun "Blogger" und ihr könnt mich daher wirklich einen "alten Hase" in dem Business nennen. Schon öfter habe ich verschieden Tipps von anderen Bloggern an andere Blogger gelesen und etwas kritisch beäugt. Nicht alles fand ich treffend, vieles empfand ich sehr überzogen. Aus diesem Grund habe ich mir einige Themen herausgepickt, die ich selbst nochmal aufgearbeitet habe und welche ich daher in den nächsten Monaten in separaten Postings behandeln werde.

Daher starten wir heute mit dem ersten Topic. Das Wichtigste für viele sind heutzutage die Aufträge geworden. Als ich meine Blog vor mehr als 6 Jahren gegründet habe, konnte man nur davon träumen, damit auch Geld zu verdienen. Das hat natürlich seine Vor und Nachteile. Aber entsprechen entlohnt zu werden, für das was man gut kann und was einem Spaß macht ..... ist natürlich eine feine Sache! So schnell ging das mit dem Geld verdienen aber nicht und easy war es zudem auch nicht. Lange haben die Anfragen auf sich warten lassen. Etwas musste anders werden und ich suchte die Ursache in meinem Blog. Dabei stieß ich im Laufe der Zeit auf vier wirklich wichtige Gesetze, die man befolgen muss, um mit dem eigenen Blog Kooperationspartner zu gewinnen. 

  Vier sehr hilfreiche Tipps um Kooperationspartner zu gewinnen!



1. Das wohl Wichtigste ist und bleibt der Mehrwert. Ja, Du musst mit deinen Artikeln „Mehrwert“ liefern. Doch dabei stellt sich die Frage: Wie kann ich das machen? In diesem Zusammenhang gibt zwei, simple Möglichkeiten: 1. Du löst ein bestehendes Problem oder befriedigst ein gewecktes Bedürfnis. Das ist auch der Grund, warum du im Internet so viele „Wie du“-Artikel siehst. Diese Artikel lösen ein Problem. Die 2. Variante ist schon etwas komplexer, weil es nicht so leicht ist, mit einem Blogartikel das Bedürfnis nach Anerkennung, Spaß oder Freiheit zu stillen. Aber es ist möglich!


2. Die Regelmäßigkeit. Das zweite Gesetz ist das Gesetz der Regelmäßigkeit. Hierbei geht es um mehr als nur um ein gutes Google-Ranking. Regelmäßigkeit ist ein wichtiger Faktor, um Vertrauen aufzubauen – und Vertrauen ist der Schlüssel, damit Menschen dich auch ernst nehmen. Wenn du regelmäßig Postings veröffentlichst, zeigt dies auch, dass du es mit dem Blog und deiner Online-Präsenz ernst meinst – ja dass du es sogar mit deinem Business ernst meinst. Und das Beste: Du behauptest nicht, dass du etwas kannst, sondern du beweist es. Mit jedem einzelnen Blogartikel präsentierst du deine Expertise und entwickelt dich weiter.

3. Relevantes Storytelling. Wahrscheinlich hängt dir dieser Begriff auch schon zu den Ohren raus, wenn du dich etwas über „erfolgreiches Bloggen“ erkundigt hast, oder? Auch im Studium höre ich den Begriff im Zusammenhang mit Marketing sehr oft! Einige Blogger folgen diesem Rat und schreiben dann Geschichten aus ihrem Alltag auf: „Ich war heute hie rund da unterwegs“ usw. Das sind vielleicht alles nette Geschichten, aber um gute Geschichten zu erzählen, musst du eins beachten: die Geschichte muss zu dir passen! Erzähle nicht irgendwelche Geschichten, sondern erzähle Geschichten, für eure Leser relevant ist. Ich lese viele Blogs nicht, weil sie gerade NICHT mit solchen belanglosen Geschichten vollgepackt sind. Die Blogger schreiben über sich und ihr tolles Leben und vergessen den Leser. Sie vergessen den Fokus. Anders zu sein. Viele Geschichten sind so belanglos ... wiederholen sich. Daher postet lieber weniger Beiträge und wenn ihr welche postet, dann welche die relevant und spannend sind!

4. Der richtige E-Mail Verkehr. Anfragen kommt heutzutage fast nur noch per E-Mail. Achte dabei, dass du nicht mit deinen Freunden kommunizierst sondern mit potenziellen Kunden. Daher halte dich auch erst mal mit einem Angebot zurück, informiere dich zur Marke und der entsprechen Kampagne und entscheide dann erst ob eine Kooperation für dich interessant wäre. Mach dabei nicht alles mit was geht. Mir ist klar, am Anfang ist jede Anfrage sehr verlockend ... doch solltest du immer darauf achten, dass der Partner zu dir und deinen Lesern passt. Verkaufe dich außerdem nicht unter Wert und tausche dich im besten Fall mit anderen Bloggern aus. Wenn du diese Aspekte im Rahmen eines E-Mail Verkehrs mit potenziellen Kunden beachtest, wird sich auf jeden Fall immer eine erfolgreiche Zusammenarbeit für beide Seiten entwickeln!


OUTFIT - DAS ENDE DES UNDERSTATEMENTS

DSC01844-2DSC01806speicherstadt-outfit-23DSC01778DSC01845-2
Comeback der Markenlogos! Somit das Ende des Understatements. Lange galten fette Logos als modisches No-Go. Heute sieht das ganz anders aus – ob Luxuspulli oder Shirt vom Streetstyle-Label: Markennamen überall. Wir fragen uns, woher dieser Hype jetzt kommt – und was das überhaupt soll. 

Angefangen hat alles mit einem Tiger. Der war vorne auf einen Pulli gestickt, quer über dem Tigerkopf stand fett der Markenname geschrieben: KENZO. Ansonsten war das Teil ein stinknormales Sweatshirt - für schlappe 200 Euro. Trotzdem wurde dieser Pulli vor ein paar Monaten zum absoluten Must-have in der Modeszene. 

Egal ob Luxuspulli oder Shirt vom Streetstyle-Label – an plakativen Logos kommt man in der Mode zur Zeit kaum vorbei. Und mit dem richtigen Schriftzug auf der Brust sehen die anderen Modemenschen sofort, wer hier der echte Insider ist. 

Ich weiß! Alles schon mal dagewesen.



Der Logowahn ist nichts Neues: Schon in den 90ern gab es eine Zeit lang nichts Cooleres, als die Unterwäsche mit dem Calvin-Klein-Schriftzug aus der Hose blitzen zu lassen oder ein großes Nike-Swoosh auf der Brust zu tragen. Auch die Logoparodien hatten Streetwear-Marken damals im Programm. Ein paar Jahre später waren die plakativen Logos dann total verpönt. 

Daher solltet ihr auch diesen Frühling besonders drauf achten, für welches Label ihr euch schlussendlich entscheidet. Außerdem müsste ihr beachten, jeder Trend geht einmal zu Ende! Daher entweder gut aufbewahren oder bewusst aussetzen. Ich habe mich wohl berechnend für die erste Variante entschieden. Heute kombinierte ich nämlich ein auffälliges Brand-Shirt von Lacoste via Defshop, (Black&White) Superstars von Adidas via Defshop. Außerdem habe ich dazu eine Jeans von Asos Black getragen, eine Jeansjacke von Pierre Balmain sowie ein Fake-Fur von H&M Trend und einen GG Gütel von Gucci aus der 2014 Collection

I really like it! Daher wird das Outfit auf jeden Fall von mir nun öfter ausgeführt, auch wenn mich viele in dem Look nicht so wirklich sehen, ich mag ihn dafür total! Gefällt euch der Look genauso gut wir mir, oder seid ihr totale "Branding & Logo-Gegner"? Ich würde mich sehr über eure Meinung freuen!

HOTEL - 25HOURS HOTEL BEIM MUSEUMSQUARTIER

DSC01174
COME AS YOU ARE - Heute ist unser vorletzte Tag in einem der hippesten Hotels in Wien. Wir sind nämlich im 25hours Hotel beim Museumsquartier. Die Hotelkette gefällt mir sehr. Seit dem das erste Hotel in Hamburg eröffnet hat, bin ich ein absoluter Fan geworden. Auch weil jedes Hotel ein anderes Motto (jeweils passend zu Stadt) hat und man beim betreten egal welches, ob in Hamburg, Frankfurt oder Wien immer fühlt man sich sofort heimisch.
 DSC01186 DSC01192 DSC01208

25hours Hotel beim Museumsquartier - DAS ZIMMER 



Wir hatten ein sogenanntes M-Zimmer. Unser Quartier für diese Nacht lag zum ruhigen Innenhof. So haben wir gemütlich und in Ruhe am Abend geschlafen. Das Zimmer war von der Raumverteilung, Bett, Schreibtisch, TV, Badezimmer gut gelöst obwohl wir nur ca. 22qm hatten. Der Grund hierfür waren auch vielleicht unseren 1000 Gepäckstücke wie immer. Wir haben in der Regel echt viel dabei – mehr als die Ladys. Nur weil Oliver sich nie entscheiden kann was er anziehen will. Habt ihr aber nicht von mir!

WAS mir sofort beim betreten des Zimmers aufgefallen ist, ist der Zirkus Einfluss auch im Zimmer. Sehr warme Töne hat man hier gewählt wie rot, dunkel grün und lila. Das wirklich coolste an dem Zimmer war eindeutig die Wandbemalung der 3 Frauen und der Blick in die Hotelmanege. 

Unser Boxspringbetten scheint High Heels zu tragen. Wie schwebten etwas in der Luft und auch beim Schlafen hat uns das Hotelkonzept abgeholt. Genau solche Einrichtungsideen oder Elemente zeigen das man hier echt sich sehr viele Gedanken gemacht hat, damit das Hotelkonzept auch authentisch ist. 

Ein sehr prägnantes Element ist die schmale Glaswand, welche ermöglicht ins das Geschehnis vom Badezimmer aus dem Bett zu verfolgen. Sofern ihr das nicht mögt, kann man die Glasfläche mit einem flexiblen Fensterladen -Element verblenden. Kostenfreies W-Lan gehört in allen Zimmern zum Standard.
  DSC01364 25hours Hotel WienDSC01344 DSC01308m DSC01315  

25hours Hotel beim Museumsquartier - DAS HAUS



Das 25hours Hotel Wien bietet sehr viel, vor allem viel Freizeitprogramm. So könnt ihr zum Beispiel wenn Ihr Lust habt, euch am Abend einen GinTonic auf der Rooftop Bar bestellen. Vom Ambiente sehr schön und schon sehr liebevoll gestaltet. Hier oben habt ihr außerdem eine wirklich atemberaubende Aussicht. 

Sofern ihr beruflich unterwegs seid könnt ihr im sogenannten „Wohnzimmer“ über den Dächern der Stadt noch etwas arbeiten oder einfach in Gesellschaft ein Buch lesen. 

Das 25hours Hotel hat sogar einen eigenen Burger Truck. Der amerikanische Traum genau vor der Tür. Super Idee und im Frühling bzw. Sommer könnt ihr im Burger-Garten euch eine fabelhafte Stärkung holen. 

Absoluter Traum für uns war der Wellness Bereich. Nach einem langen Tag ... sehr langen Sightseeing-Tag, wollten wir eigentlich nur noch schlafen und nichts machen. Doch wir haben uns dann doch entschlossen den SPA-Bereich unter die Lupe zu nehmen. Leider konnten wir dort keine Fotos machen hier findet ihr aber alle Bilder und Infos rund um den SPA-Bereich Mermaid´s Cave. Der Bereich ist ca. 250qm groß und nach dem Saunagang habt ihr hier die Möglichkeit euch an der Tee- und Getränkestation zu bedienen. 

Von der Decke hängen überall super coole Sessel, hat mich total an meine Kindheit erinnert! Wer sich eher hinlegen möchte kann sich im Außenbereich auf eine Liege legen und die tolle Meerjungfrau des Berliner Illustrators Olaf Hajek analysieren. Oder doch einfach die Augen schließen und einfach abschalten!

DSC01254 25hours Wien Bar DSC01259

25hours Hotel beim Museumsquartier - DAS FRÜHSTÜCK



Das Frühstück ist sehr reichhaltig und für jedermann etwas dabei, ob Wurst, Käse oder einen selbstgemachten Müsli. Alles ist hier in großer Auswahl verfügbar. Wir haben uns außerdem einen super leckeren Green Tea an der Teastation zubereitet.

Wir konnten noch schön verweilen im Restaurant mit dem coolen Design und wo wir währenddessen immer neue kleine coole Elemente gefunden haben, bis es für uns dirket zum Check-Out ging. Auch der Blick vom Restaurant nach draußen ins Grüne war wirklich schön. Das Restaurant ist wirklich das Herzstück des Hotels, wo ihr wirklich gerne eure Zeit verbingen werdet!
 DSC01715DSC01682DSC01685 DSC01694 .
.

BEAUTY: Nie wieder geschwollene Augen!? Der Selbsttest!

DSC01527y
Ein Typus Mensch, ist mir grundsätzlich suspekt: die Version des gut gelaunten Morgenmenschen, der scheinbar statt aus dem Bett, aus einem Hollywood Film gefallen ist. Wuschelige Haare und geschwollene Augen? Für diese Gattung Mensch ein absolutes Fremdwort. 

Bei mir hingegen läuft es morgens immer etwas langsamer. Vor allem ohne Kaffee geht nichts! Manchmal brauche ich eine knappe halbe Stunde, bis der Maulwurf-Effekt nachlässt. Mitten in der Woche auf jeden Fall noch länger. Bisher zumindest. 

Denn das neue Beauty-Tool Iris von Foreo soll nun dafür sorgen, dass meine Augenschatten und Schwellungen per Knopfdruck verschwinden. Okay, zugegeben, als ich das Tool zum ersten Mal in den Händen hielt, dachte ich eher an ein weibliches Sex-Toy als an ein Beautyprodukt. Doch Oliver drängte mich förmlich das Produkt mitzutesten. Nach zwei Wochen im Test, bin ich aber durchaus begeistert und möchte das kleine Anti-Augenschatten-Tool auf keinen Fall mehr missen.
 DSC01515y
Anwendung: Die Technik des Tools ist von einer asiatischen Augenmassage inspiriert. Das Gerät verfügt über zwei verschiedene Massagestufen. Die Iris erzeugt eine Mischung aus klopfenden und pulsierenden Bewegungen. Zuerst trägt man wie gewohnt seine Augencreme auf. Dann fährt man mit dem Gerät über die untere Augenpartie und über die Region unter und über dem Brauenbogen. Am Schluss massiere ich noch die Punkte an den Schläfen. 

Das Ergebnis: Durch die tägliche Massage wird die Lymphe stimuliert und Schwellungen lassen nach. Meine Augenschatten sind recht hartnäckig, doch ich sehe auf jeden Fall erste Verbesserungen! Laut Foreo sollen diese nach einigen Wochen jedoch bis zu 70 Prozent reduziert werden. Ich bin echt gespannt!

Fazit: Meine Schwellungen haben deutlich nachgelassen und die morgendliche Massage ist ein super Wachmacher. Man kann das wasserfeste Tool sogar unter der Dusche benutzen! Wie auch bei uns, können das Gerät auch mehrere Personen in einem Haushalt mitbenutzen. Daher zahlt sich die Investition auf jeden Fall schnell für alle aus!
l
DSC01547-3

RESTAURANT - LABSTELLE WIEN

DSC00829m

Liebe geht durch den Magen. Heute waren wir zum Dinner eingeladen, in der wunderschönen Labstelle am Lugeck. Unser erster Eindruck war sehr positiv. Die Mitarbeiter waren äußerst freundlich und das Restaurant war sehr schön eingerichtet. Schnell konnten wir Platz nehmen und haben mit einem Aperitif gestartet. Oliver hat einen Left Bank (vorne) und ich einen Gin Basil Smash (hinten) bestellt.  
-->
DSC00841DSC00792  

Labstelle Wien - DAS DESIGN & EINRICHTUNG 


Die Labstelle ist sehr modern und gemütlich eingerichtet. Das Restaurant hat eine wunderschöne, gewölbte Decke, die die gemütliche Atmosphäre unterstreicht. Die Einrichtungsgegenstände sind zumeist aus hochwertigen Holz und wirken im Farbspiel mit den Grüntönen sehr einladend.
Die schwarzen Deckenleuchten die tief herunter hängen, gefallen mir vom Design besonders gut und unterstreichen durch die gewölbte Form auch hier den besonderen Stil des Restaurants. Außerdem findet man in der Labstelle nicht nur viele Holzelemente, sondern auch viele Blumen und natürliche Materiallien. So spiegelt sich der "Naturaspekt" im Nachgang auch in den Speisen wieder.

 labstelle-wien-2DSC00811labstelle-wien-3DSC00829

Labstelle Wien - UNSER MENÜ

.

Vorspeise

1. Blondvieh - gehackt (Bio-Pilze vom Edinger & Lustenauer Senf-Butter dazu hausgemachte schwarze Nüsse und Zwiebelbrot

2. Eingelegte Rüben und Estragon Körner

Suppe

1. Rindsuppe mit Milzschnitte & hausgemachte Backerbsen - Schwarzbrot & geräuchertes Knochenmark

2. Kartoffelcremesuppe mit Germbrot

Hauptspeise

1. Gröstl - einmal anders 
Kalbstafelspitz & Fledermaus vom Waldviertler Rind 
Serviettenknödel, confierte Erdäpfel & hausgemachter Speck 
eingelegte Schalotten & Petersilcreme

2. Seeforellenfilet an Romanesco, Brokkoli, Zwiebelerde, Pastinaken, Portulak dazu aufgeschäumte Fischsauce

Nachtisch

Apfelstrudel (neu interpretiert)

labstelle review DSC00852-2 Labstelle 3 reviewDSC00882-2 DSC00869-2 DSC00932

Labstelle Wien - GESAMTEINDRUCK  


Das Restaurant besticht durch sein Design sowie der Liebe zu regionalen Lebensmittel. Die Mitarbeiter kennen die Karte in und auswendig und können viele, zusätzliche Details zu den Gerichten verraten. Auch zu Rückfragen zum Wein, wurde sehr detailliert geantwortet. Sehr toll wie ich finde! 
 
Außerdem ist uns sehr positiv aufgefallen, dass die Labstelle sehr viel selbst herstellt wie zum Beispiel: das hausgemachte Brot, die Siruppe - Gemüse, Fisch und Fleisch werden selbst fermentiert (also einlegen und damit haltbar machen). ABSOLUTER Knaller: die Labstelle hat einen eigenen Gewölbekeller wo Schinken, Speck und Salami reift.

Auch wollen wir euch nochmal erzählen, dass die Labstelle 2017 mit einer Haube vom Gault & Millau ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung gibt es für Restaurants mit kulinarischem Fortschritt und gutem Handwerk. CHAPEAU LABSTELLE! 


.

HOTEL - LAMÈE HOTEL WIEN

DSC01041  
Life. No Excuses. Heute am letzten Abend in Wien nächtigen wir im bekannten Hotel Lamée. Das Hotel versinnbildlicht ein schickes Ambiente mit dem dazu gehörigen Glamour. Das Hotel und die Mitarbeiter haben uns wie kleine Könige behandelt. Irgendwie fand ich das schon gewöhnungsbedürftig und neu aber wir haben es wirklich sehr genossenMERCI LAMÉE!
  DSC01048  

HOTEL LAMÉE - DAS DESIGN 


Das Hotel Lamée liegt an der U-Bahn Haltestelle Schwedenplatz gegenüber von Dom St. Stephan. Das Hotel ist sehr zentral gelegen und bietet in unmittelbarer Nähe viele schöne Restaurants, wie zum Beispiel die Labstelle. Das Hotel ist sehr elegant und klassisch eingerichtet.
Die Hoteleinrichtung und das Ambiente spiegelt die 30er Jahre wieder. Die Einrichtung wirkt sehr extravagant, mit Farbtönen wie Rosa und dunklen Holztönen. Dieses unterstreicht die Stimmung und macht das ganze Ambiente einzigartig und hochwertig.
 DSC01036 DSC01088 DSC01029

HOTEL LAMÉE - DAS ZIMMER

Wir hatten im Rahmen unseres Aufenthalts eine Dom Blick Suite bekommen. Wie der Name der Suite schon selbst verrät, befand sich die Suite direkt gegenüber dem Dom mit einer traumhaften Aussicht auf die Dächer der Stadt. Da die Suite zusätzlich ein super große Terrasse hatte, könnten wir bis zum Abend den Puls der Stadt hautnah miterleben.
Nicht nur die Terrasse war der Hammer sondern auch die Inneneinrichtung. Die Suite konnte man nämlich aufteilen und so den Schlafbereich vom Wohnzimmer abgrenzen. So kann man praktisch auch Freunde einladen und gemeinsam auf der Terrasse auf einen schönen Abend anstoßen. 
Natürlich müssen wir euch auch von unserem Badezimmer erzählen. Das Badzimmer war nämlich von oben bis unten mit Marmor ausgelegt. Das Badezimmer besitzt außerdem eine riesige Rainshower-Dusche samt Badewanne - ein wirklich beeindruckendes Raumerlebnis

DSC00978-2 lamee wienDSC00943DSC00994DSC00998

HOTEL LAMÉE - DIE ANLAGE 


Gibst du mir mal meinen Cocktail? Das Hotel Lamée hat eine hoteleigene Rooftop Bar und bezogen auf die Lage, den Ausblick und das Atmosphäre können meiner Meinung aktuell nur wenige Hotels dem Hotel Lamée das Wasser reichen. Genießt daher euren Cocktail oder einen Rotwein in luftiger Höhe - wohl innerhalb der schönsten Kulisse der Stadt. 

Wer es jedoch lieber gemütlich mag – der geht ins Café Bar Bloom. Hier könnt ihr vom Frühstück bis zum Dinner den ganzen Tag verbringen in einer sehr gemütlichen und exklusiven Atmosphäre. Das BLOOM, die Café Bar, serviert nämlich nicht nur fantastischen Kaffee, Smoothies und Cocktail-Spezialitäten, sondern führt auch eine Speisekarte, um die so manches Haubenrestaurant (Restaurant welches mit mehreren Kochmützen ausgezeichnetes ist) es beneidet. 

Alle die gern mal eine Zeitreise machen möchten, in die 30er Jahre mit einem neumodernen Standard, sollten sich auf alle Fälle unserer Meinung nach, für das Hotel Lamée entscheiden.
 DSC01070 lamee-wien-restaurant-2 lamee-wien- restaurant-2 lamee-wien-bar-1

@fashionwhisper