HOTEL - Limmathof Baden – Hotel & SPA


TRADITION & AUTHENTICITY – Der Ort Baden ist nicht weit weg von Zürich entfernt und lässt sich daher prima in einen "Schweiz Road Trip" einbinden. So haben wir uns kurzerhand auf den Weg gemacht! Das Limmathof Baden – Hotel & SPA hat nämlich eine traditionsreiche Geschichte die bis ins 13. Jahrhundert zurück geht. Der Ort Baden selbst war nämlich schon in der Römerzeit ein Kurort und hat bereits in dieser Zeit viele namenshafte Größen empfangen. 
 

Limmathof Baden – Hotel & SPA - DAS DESIGN & DIE ANLAGE 


Das Limmathof Baden – Hotel & SPA wurde bereits um 1830 erbaut und ist seit dem das Flaggschiff des Kurorts. Das Hotel verbindet neobarocken Baustil mit neuzeitlicher Architektur perfekt miteinander. So gibt es ca. 100m entfernt, das Novum SPA welches das Wellnessangebot erweitert. Dort befinden sich nämlich die Private SPA Bereiche und die modernen Hotelzimmer des Hauses. Das Hotel selbst toppt das Wellnessangebot außerdem mit einem einem eigenen großzügigen Thermalbad, einem Fitnesscenter und einer Wellnessoase zum Relaxen. Hierbei sollten wir außerdem nochmals ansprechen, dass ihr ihm Novum SPA die derzeit einzige Möglichkeit habt, das  Badener Thermalwasser zu genießen. Es gilt nämlich als das mit Abstand mineralreichste Thermalwasser der Schweiz. 

Wir durften für paar Stunden in den Genuss des Private SPA’s kommen und ich kann euch nur so viel verraten, dass es unglaublich erholsam war. Nicht nur, dass wir eine eigene Sauna und einen großzügigen Jacuzzi hatten ... wir hatten auch noch ein eignes Dampfbad, eine Regendusche und ein Kneippbecken! Ferner war die Gesamtatmosphäre untersützt durch den Kamin und das riesige Wasserbett wirklich einmalig. 

Wir haben uns wirklich prima erholt und können euch das Wellnessangebot im Limmathof nur wärmstens ans Herz legen! CHAPEAU Limmathof!
 

Limmathof Baden – Hotel & SPA - DAS ZIMMER 


Wir hatten ein Standard Doppelzimmer mit einer wohligen Atmosphäre durch gut ausgewählte Materialien. Den Raum durchzogen sich nämlich weiche Farben, edle Hölzer und natürlich wieder Steinelemente. Indirekte Lichtquellen haben die wohlige Atmosphäre zudem unterstrichen. Außerdem verfügt das Zimmer über eine Nespresso-Maschine, was ich immer besonder toll finde. Jeder Morgen kann somit mit einem guten Kaffee im Bett oder auf dem Balkon beginnen!


Limmathof Baden – Hotel & SPA - DAS FRÜHSTÜCK 


Der Frühstückssalon ist sehr groß und bietet durch seine bodentiefen Fenstern einen schönen Ausblick auf den vorbeiziehenden Fluss. Das Frühstück ist sehr reichhaltig, frisch zubereitet und mit hausgemachten Spezialitäten aus der Region. So haben wir bei unserem Frühstück alles gefunden, was wir für unseren aufregenden Tag so brauchen. Auch unser Omelett konnten wir ohne lange Wartezeit, auf unserem Frühstücktisch begrüßen und Oliver hat sogar seinen geliebten Green-Tea bekommen. Somit kann ich nur positiv vom Frühstück berichten und freue mich schon auf das nächste Mal im Limmathof.
Leider mussten wir an dem tag bereits sehr früh weiter nach Zürich um unser Auto abzugeben, sodass wir total verplant haben Bilder von der frühstückslokation zu machen. Daher können ihr hier nochmal reinschauen, wenn ihr einigen Impressionen vom Frühstücksbereicht sucht!

LIVING - IM BETT MIT CASPER



SLEEP BETTER - Bei einer Sache war ich doch immer etwas sparsamer, nämlich bei neuer Bettwäsche. Die Bettwäsche die ich besitze habe ich noch aus meinem Elternhaus mitgenommen. Zugegebenermaßen ist das bei mir natürlich nicht so lang her, dass ich nach Hamburg in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, doch auf anständige Bettwäsche habe ich wie gesagt nie einen großen Fokus gelegt. 

Gerade im Rahmen unseres Roadtrips durch Österreich und die Schweiz durften wir in wirklich tollen und oftmals sehr vornehmenden Hotels nächtigen. Mein Highlight oftmals war ohne Frage das Bett. Nach einem abenteuerreichen Tag gibt es schlichtweg nicht schöneres, als in ein frisch bezogenes Bett zu schlüpfen und die super weiche Bettwäsche an seiner Haut zu spüren. Dieses Feeling habe ich bei mir zu Hause oft vermisst. Meine Bettwäsche war schlichtweg nicht so weich und zart wie in einem Hotel und weiß war diese auch nicht mehr! Mehr ein heller Grauton durchzog sich durch die Bettwäsche. 

Umso mehr habe ich mich nun gefreut gleich am ersten Tag nachdem wir wieder aus der Schweiz zurückgekommen sind meine alte Bettwäsche hochkant aus dem Schrank zu verbannen und nun mit Casper im Bett zu chillen. Casper heißt nämlich die Brand von der ich meine neue Bettwäsche habe und das ist noch nicht alles. Casper hat mir auch zum Testen ein neues Kopfkissen zugeschickt, welches sich individuell dem Kopf und der Wirbelsäule anpasst. Ein wahrer Luxus sage ich euch! 

Nachdem ich die ersten Nächte in der Bettwäsche geschlafen habe, will ich dieses wirklich nicht mehr missen und das sage ich nicht weil ich eine Kooperation mit Casper habe, sondern weil ich es wirklich ernst meine. Das Schlafkomfort ist dadurch echt einmalig und auch die Tatsache, dass ich endlich ein Kissen habe welches mich nicht auf der Matratze liegen lässt sondern mich wirklich beim Schlaf stützt lässt mich am Morgen nur schwer aus dem Bett kommen.
 
*In freundlicher Zusammenarbeit mit Casper, die mir die Bettwäsche zur Verfügung gestellt haben. 

OUTFIT - Ich habe Männerschmuck eine Chance gegeben!


THE JEWELRY STORY - Vor einigen Monaten hab ich euch bereits von meiner Schmuckphobie erzählt. Ich konnte einfach keine passenden Schmuckstücke für mich finden, da ich schlichtweg nicht die passenden Hände/Fingern für markanten Männerschmuck habe. Doch seit dem letzten Posting, wo ich mich dem Thema Schmuck etwas genähert habe ist nun noch mehr Zeit vergangen. Ich muss sagen so einiges hat sich geändert. Einige Schmuckstücke sind nämlich zu meinen absoluten Lieblingen geworden die ich fast jeden Tag mit in meine Outfits einbinde. 

Es hat mich etwas Zeit gekostet Schmuckstücke in meiner Ringgröße zu finden. Doch nun habe ich eine kleine Sammlung passender Modelle gesammelt, welche sich prima in meine Outfits einbinden lassen. Die Klassiker, die recht schlicht sind und dadurch vielseitig einsetzbar sind, habe ich bei Trendhim gefunden. 

Genauer gesagt handelt es sich um einen Siegelring von Trendhim in Silber und Roségold. Passend dazu habe ich mir noch eine lange Kette von Trendhim mit einem Haifischzahn Anhänger zugelegt. Eine schlichte Kombination die recht zurückhaltend ist jedoch nicht im Outfit untergeht. Somit ist die Kombination perfekt im Alltag einsetzbar! 

Auch weiterhin werde ich mich nach passenden Schmuckstücken in meiner Ringgröße umschauen um meine kleine Schmucksammlung weiterhin etwas auszubauchen. Mein Ziel ist es nämlich schlussendlich für jeden Anlass ein passendes Schmuckstück zu haben!
   
*In freundlicher Zusammenarbeit mit Trendhim, die mir die Schmuckstüke zur Verfügung gestellt haben.


HOTEL - Matthiol Boutique Hotel


IN ABSOLUTER IDYLLE – Bevor es für uns weiter nach Zürich ging, verbrachten wir unsere letzte Nacht im kuschligen Matthiol Boutique Hotel in Zermatt. Das Hotel ist nämlich ein modernes Chalet-Gebäude am äußersten Ende des Dorfes von Zermatt. Auf einem Hügel gelegen seid ihr inmitten der wunderschönen alpinen Umgebung von Zermatt am Start des Skigebietes und unweit der wunderschönen Wanderrouten.
 

Matthiol Boutique Hotel - DAS HAUS 


Das Hotel Matthiol ist eine jüngere, frische, Alternative zu vielen traditionellen Hotels in der Gegend von Zermatt. Es gibt Vorort nur 33 Zimmer auf zwei verschiedene Gebäude verteilt. Super idyllisch sind diese am Rande von Zermatt gelegen, was euch absolute Ruhe garantiert. Bekommt ihr doch Lust die Stadt zu erkunden, kein Thema, das Zentrum von Zermatt erreicht man nämlich in nur 20 Gehminuten. 

Unser absolutes Highlight war der kleine aber mehr als gut ausgestattete Wellnessbereich des Hotels. Dort findet ihr einen Outdoor-Jacuzzi, zwei Erlebnisduschen, zwei Dampfbäder sowohl eine Kräuter- als auch finnischer Sauna und ein Dampfbad. Es gibt außerdem auch einen Massageraum, wo man eine große Auswahl an Massagen und Schönheitsbehandlungen genießen kann.


Boutique Hotel Matthiol - DAS DESIGN 


Das Design des kleinen Boutique Hotels lässt sich prima in drei Worten zusammenfassen: Stylisch, gemütlich und modern! Durch das gesamte Hotel zieht sich ein harmonischer Einrichtungsstil, der einen total zum Entspannen einlädt. Dabei wird außerdem sehr viel Liebe zum Detail gelegt, da man an jeder Ecke kleine Besonderheiten vorfindet. 

Mir hat außerdem sehr das typische Chalet-Feeling gefallen. Da das Hotel sehr klein ist, fühlt man sich viel mehr wie bei Freunden zu Besuch als in einem anonymen Hotel auf der Durchreise!
 

Boutique Hotel Matthiol - DAS ZIMMER 


Das Zimmer war klein aber fein. Wir haben in einem Doppelzimmer übernachtet und konnten uns dort nur schwer aus dem Bett aufraffen. Den die warmen Töne die im Zimmer überall totale Geborgenheit ausstrahlen und die traditionellen Holzelemente die sich durch das gesamte Zimmer zogen, erzeugten eine absolut tolle Wohlfühlatmosphäre! 

Vor allem die hübsche Holzdecke geben dem Zimmer einen zeitgenössisches Chalet-Look. We love it! Außerdem hat uns der Ausblick auf die Alpen sehr gefallen. Gerade im Sommer könnt ihr entspannt bei offenem Fenster schlafen, denn die Umgebung ist komplett ruhig und idyllisch.
 

Boutique Hotel Matthiol - DAS FRÜHSTÜCK 


Das Frühstück ist sehr vielfältig und für jedermann etwas dabei, ob Wurst, Käse oder einen Obstsalat. Wir haben noch wirklich lange schön im Restaurant entspannt. Dadurch das der Raum sehr offen geschnitten ist, findet man am Morgen immer einen ruhigen Platz. Auch im Restaurant erkennt man schnell, dass der Design-Einfluss des Holzes sich auch hier überall widerspiegelt. 
 
*Auf Einladung des Matthiol Boutique Hotels – unsere Meinung bleibt dadurch unberührt. 



RESTAURANT - JACK&JO Europaalle



SLOW FAST FOOD – Nicht unweit von unserem 25hours Quartier (Langstraße) gibt es zahlreiche Restaurants und auch eine kleine Gastronomiekultur. Man findet nämlich sehr viele Restaurants mit der Aufschrift Vegan und Bio. So sind wir gegen Mittag auf unsere Fahrräder gestiegen und nach einer längeren Fahrradtour zum JACK&JO geradelt. 

Da das Restaurant sehr nah am Hauptbahnhof gelegen ist und super zentral zu vielen Einkaufsmöglichkeiten liegt, war ein Besuch für uns unumgänglich.
 

JACK&JO ZÜRICH - EINRICHTUNG & DESIGN 


Das Design des Restaurants besticht durch viele moderne Elemente und absolute Designklassier. Die Einrichtung ist zusammengefasst sehr hip und modern und lädt auf jeden Fall ein - entspannt seine Zeit zu verbringen. Ausgiebiges schlemmen ist vorprogrammiert!

Was uns besonders gefallen hat, war dass die Einrichtung viele verschiedene Holz-, Stein-, Marmor- und auch Metallelemente miteinander verbindet. Einzelne Wände sind außerdem mit Textilien bezogen, die durch die warmen Grautöne oder die lieblichen Pastelltöne ein tolles Gesamtkonzept ergeben. Das Designkonzept macht aus dem Restaurant eine absolute Wohlfühloase.
 

JACK&JO ZÜRICH - DAS ESSEN 


Generell finde ich es sehr wichtig, dass möglichst viele Produkte von den jeweiligen Restaurant selbst hergestellt werden. So hat das JACK&JO zum Beispiel auch eigene Bäcker, die schlussendlich die Burger Brötchen und Brioche Burger Buns selbst backen. Auch die Saucen als auch die Säfte werden Vorort frisch zubereitet und sofort in der Filale an die Kunden gebracht. Außerdem sind die ganzen Zutaten die im Rahmen der Zubereitung verarbeitet werden ausschließlich von lokalen Partnern! 

Viele sehr wichtige Details die ich im Zeitalter des Überkonsums und der Globalisierung wirklich gut finde. Wir machen uns nämlich im Alltag oftmals nicht so viele Gedanken darüber, woher unsere Lebensmittel schlussendlich wirklich kommen und wie diese hergestellt werden! 

Daher haben wir uns auch für die Burger bei JACK&JO entschieden. Chili Chicken & Silver Surfer inkl. Truffle Fries. Man war das lecker!


JACK&JO ZÜRICH - UNSER GESAMTEINDRUCK 


Das JACK&JO bringt den Begriff „Slow Food“ wirklich auf den Punkt. Das Essen ist wirklich reiner Balsam für die Seele! Wir sind uns sicher, dass das Konzept auch weiterhin die schweizerische Burger-Kultur ordentlich aufmischen wird! Denn der Trend den Fokus auf gute, saubere, faire und regionale Produkte zu setzten wird immer wichtiger. Doch ein weiterer Fokus wird bei Jack&Jo auf die Menschen gelegt. Was wir auch sehr wichtig finden! Hiermit sind die Mitarbeiter gemeint. Denn bei JACK&JO bekommt jeder eine Chance der den Willen und die Leidenschaft am guten Essen teilet. Egal ob mit oder ohne Berufsausbildung. Bunte Vielfalt ist das Motto! 

In einem offenen Gespräch mit der Store Managerin, haben wir so nochmal verschiedene interne Einblicke bekommen und waren echt begeistert mit welchen Engagement an diesem Leitmotiv gearbeitet wird. Es geht somit nicht nur fair auf den Tischen zu sondern auch im Rahmen der Unternehmenskultur. SLOW – FAST FOOD FOR PRESIDENT! 
 


JACK&JO Europaallee 

Gustav-Gull-Platz 2 
8004 Zürich 



WESCO - Stylische Küchenaccessoires



KITCHEN LOVER - Wie einige ganz bestimmt schon mitbekommen habe, bin ich nicht wirklich oft in der Küche anzutreffen. Mir fehlt schlichtweg die Zeit! Aus diesem Grund greife ich sehr gern auf einen schnellen Snack zurück welchen ich mir auswärts kaufe.

Nun befinde ich mich momentan mitten in meiner Praktikums-Phase des Studiums und daher ist erst einmal das ungeregelte und recht spontane Studentenleben erst einmal zu Ende. Es ist etwas Ruhe in mein Leben gekomme! So finde ich auch nach der Arbeit die Zeit mir etwas Feines in der Küche zu kochen.

Doch mir hat schlichtweg die Motivation gefehlt! Ich habe nämlich nie einen großen Fokus auf meine Küche gelegt. Mit einigen neunen, stylischen Küchenaccessoires in Zusammenarbeit mit WESCO Germany habe ich nun in meine kleine Studentenküche endlich etwas Leben reingebracht. Schlussendlich habe ich mich für vier verschiedene Hingucker entschieden mit denen ich nur in wenigen Handgriffen meine Küche super easy aufgewertet habe.

Entschieden habe ich mich für einen schwarzen WESCO Rollenhalter, damit mein Küchenpapier endlich nicht mehr ständig aus der Rolle fällt. Passend dazu habe ich mich für den schwarzen WESCO Superball entschieden, in dem ich nun endlich mein Obst geschützt vor Obstfliegen lagern kann. Mein absolutes Highlight ist der WESCO Messerblock. Ich kämpfte mich nämlich die letzten Jahre mit einem einzigen spitzen Messer durch. Nun habe ich die Qual der Wahl. Sogar meine Mama beneidet mich nun um meine Messerauswahl und das soll was heißen! Zu guter letzt habe ich mich noch für eine WESCO Wasserkaraffe entschieden. Ich bereite mir am Abend nämlich immer sehr gern Zitronenwasser zu. Das habe ich immer etwas improvisiert in meiner Sodastreamflasche zubereitet. Das hat nun ein Ende, denn nun kann ich alles ganz easy in der Wasserkaraffe zusammenfügen. Love it!

Ich bin wirklich super glücklich über meine Auswahl und ich hoffe, dass es mich nun mehr antreibt in der Küche auch wirklich zu kochen und nicht nur am Laptop zu sitzen. Ich halte euch auf jeden Fall via Instastories auf dem Laufenden!


*In freundlicher Zusammenarbeit mit WESCO Germany, die uns die vier sylischen Küchenaccessoires zur Verfügung gestellt haben. 

OUTFIT - Mein erster Herbstlook


BYE BYE SUMMER - Wie wir alle wissen, wird es wohl nichts mehr mit dem wunderschönen Spätsommer. So schade es auch ist, sollten wir anstatt dem Sommer nachzuweinen, der eigentlich so gut wie nie da war, unsere Herbstlooks auspacken. Keine Saison im Jahr bietet nämlich bessere Möglichkeiten der Styling-Vielfalt wie der Herbst. 

So habe auch ich meine dickeren Jacken und meine komplette Lederjackensammlung aus Kiel zurück nach Hamburg chauffiert. Wie ihr wisst, bietet meine kleine Wohnung nicht die optimalsten Stauraummöglichkeiten, sodass ich meine Sachen immer zwischen Hamburg und Kiel switchen muss.  Doch irgendwie mag ich diese "feierliche" Zeremonie!

Aus diesem Grund habe ich auch heute im Rahmen meines ersten "Herbstlooks" gleich meine liebste Pilotenjacke von Urban Classics getragen, dazu kombiniert habe ich eine locker geschnittene Chino von Scotch & Soda, braune Boots von H by Hudson sowie ein T-Shirt von Levis. Also wenn es eine Sache gibt die ich am Herbst gern habe, dann sind es auf jeden Fall die Outfitmöglichkeiten die man im Rahmen dieser Jahreszeit hat. Also seid gespannt auf weitere Herbstlooks!
 

@fashionwhisper