GET READY FOR CRUISE – Ende September hatten wir beide die ultimative Gelegenheit an einer erstmaligen LGBT-Cruise im Mittelmeer teilzunehmen. Das Besondere an der Kreuzfahrt waren nicht nur die schöne Reiseroute, sondern die hochkarätigen Acts und coolen Motto-Partys. Außerdem haben wir mit unserem Partner Dreamlines 10 Kabinen via Gewinnspiel verlost. Somit haben wir uns und unsere Gewinn Ende September auf den Weg nach Barcelona gemacht dem Start-/Endhafen der Kreuzfahrt. 

Wir hatten wirklich sehr viel Spaß auf der OPEN SEA CRUISE. Daher wollen wir euch nun per Kreuzfahrt-Tagebuch erzählen, wie es an Bord war! Da wir beide schon einige Kreuzfahrten unternommen haben und wissen, dass es am Einschiffungstag sehr stressig sein kann und man durch Flugverspätungen oder dem Verkehr immer etwas in Zeitnot ist Reisen wir in der Regel immer früher an. Somit ist es viel entspannter und wir hatten zusätzlich die Möglichkeit Barcelona zu erkunden und neue Spots zu finden.



Unsere ersten drei Tage an Bord Tag 1 – Einschiffung Barcelona (Spanien) – (Main Act - ICONA POP) 

Gleich nach dem Frühstück haben wir mit dem Taxi auf den Weg zum Kreuzfahrthafen in Barcelona gemacht. Die Stadt ist im Sommer sehr gut frequentiert, somit konnten wir nicht nur unser Schiff bestaunen. Es waren auch andere Schiffe im Hafen von Reedereien wie Costa Kreuzfahrten, Celebrity Cruises, MSC Kreuzfahrten und vielen weiteren. Unser Schiff wirkte unter den ganzen Mega-Schiffen wie ein kleiner Bruder. Angekommen am Hafen haben wir unser Gepäck abgegeben und uns auf den Weg zum Check-In Schalter gemacht.  Let´s the party started.

Sobald wir in das Terminal gestürmt sind, war das Kreuzfahrt-Feeling schon zu spüren. Denn ein DJ hat aufgelegt und mehrere Tänzer haben oben ohne zu den Party Songs getanzt. Nachdem wir unsere Kabinenkarten erhalten haben, war unser erster Gang natürlich auf unsere Kabine. Wir hatten nämlich eine Kabine mit Fenster (Außenkabine) und waren von der Größe sehr zufrieden. Alles war recht geräumig und wir konnten unsere Sachen gut verstauen. Einziges Manko war, dass wir einen recht kleinen LCD Fernseher hatten. Aber da wir mehr auf den Decks und im Hafen unterwegs waren, war uns das eigentlich egal. Am ersten Abend gab es einen Auftritt von ICONA POP, der unglaublich war, wie viele von euch wissen ist der Song „I love it“ nicht nur ein bekannter Ohrwurm, sondern der Durchbruch der Pop-Band ICONA POP. Das Konzert war super cool und wurde unter dem Dress Code „Dress to impress“ begleitet. Viele haben sich entsprechend dem Motto Burning Man style und Steampunk gekleidet und wir haben viel gelacht über die Kreativität von manchen Outfits. 


Tag 2 – Seetag – (Main Act - KAZAKY) 

Nach der Party ist vor der Party, der erste Abend war grandios. Wir haben lange gefeiert und am nächsten Morgen konnten wir recht lange ausschlafen. Denn wir hatten einen Tag auf See. Heute haben wir das Schiff unter Lupe genommen und uns am Pool gesonnt und die Poolparty mitverfolgt. Für alle anderen gab es Dancing lessons, Speed Dating, Massage Workshops, Cooking lessons, Karoke usw. Den coolen Ort an Bord fanden wir den Heckbereich, hier gab es drei Jacuzzis perfekt zum Erholen! Am Abend war der Main Act – KAZAKY auf der Bühne zu deren Songs wir bis in den Morgengrauen tanzten. 


Tag 3 - Seetag – Ajaccio/Korsika (Frankreich) (Main Act – Loreen) 

Willkommen in Frankreich! Wir haben sehr früh am Morgen durch das Ruckeln mitbekommen, dass wir langsam anlegen. Somit sind wir kurz zum Frühstück und im Anschluss haben wir unsere Strand-Tasche geschnappt und ab in die Stadt. Ajaccio ist sehr mediterran angehaucht, überall sieht man Palmen die herunterhängen und viele bunte Pflanzen und rund herum ist das Meer zu sehen mit vielen kleinen Yachten. Wir haben uns die verspielte Altstadt angeschaut und fast den ganzen Tag am Strand verbracht. Gegen 17:00 Uhr haben wir uns dann so langsam auf den Rückweg gemacht, erstens hatten wir Hunger und zweitens wollten wir uns fertig machen für den Abend. Denn am Abend war Loreen auf der Bühne und das Motto war Eurovison jeder sollte sein eigenes Land repräsentieren. Somit haben viele Flaggen dabei gehabt und ein typisches Outfit aus ihrer Heimat angehabt.
 

Tag 4 – Toulon (Frankreich) – (Main Act – VENGABOYS) 

Guten Morgen aus Toulon! Wir beide hatten gute Laune und haben erstmal in Ruhe gefrühstückt. Während des Frühstücks haben wir uns darüber unterhalten, dass Kreuzfahrten viele Vorteile mit sich bringt wie z.B. viele kleine Abstecher in Gegenden die man vielleicht nie besucht hätte. Das stimmt wirklich! Denn Toulon ist keine Großstadt, sondern viel mehr eine charmante Kleinstadt mit regionalen Geschäfte, Bars, Cafés und Delikatessengeschäften. Besonders hat uns die Altstadt gefallen und der Wochenmarkt, wo wir in Ruhe rum geschlendert sind und am frühen Nachmittag ein kleines Café ausgesucht haben. Der Abend hat uns einige Jahre in die Vergangenheit katapultiert. Denn das Motto war „BACK TO THE 90S NIGHT“. Wer darf hier nicht fehlen? Die VENGABOYS natürlich. Der Abend war grandios, denn nach dem Auftritt ging es gleich zur nächsten Eurovision Party mit vielen Highlights. Während der Party haben wir uns tatsächlich wie Teenager gefühlt.


Tag 5 – Palamós (Spanien) – (Main Act – VENGABOYS) 

Buenos dias desde Palamós! Heute ist ein weiterer Höhepunkt der Reise denn heute ist Galadinner und wir haben zwei Stars an Bord. Somit durften wir uns schon auf den Auftritt von Eleni Foureira. Sie ist eine sehr bekannte Sängerin in Zypern uns seit dem Eurovision Contest 2017 liefen auch wir sie alle und vorallem ihre heißen Rythmen. Aber jetzt erst mal mehr zum Tagesziel Palamós. Die Hafenstadt war früher einmal ein kleines Fischerdorf und heute ein richtiger Touristenort. Die Stadt liegt nahe zu Girona und Barcelona. Da wir nicht so viel Zeit hatten, haben wir den Tag am Strand verbracht. Auf dem Rückweg sind wir entlang der Promenade zum Schiff geschlendert und haben uns ein leckeres Eis gegönnt. Palamos war früher mal ein verschlafenes Fischerörtchen und ist heute ein richtiger Touristenort. Die Stadt liegt günstig, um einen Ausflug nach Girona oder auch Barcelona zu machen. Wer wenig Zeit hat oder einfach mal entspannen möchte, kann auch gleich hier an der Strand gehen oder sich durch die Stadt treiben lassen, so wie ich. An der Promenade gibt es schöne Kaffees und man kann sich wunderbar die Füße vertreten. 


 Tag 6 – IBIZA (Spanien) – (Main Act – RuPaul) 

Die nächsten zwei Tage haben wir auf der wunderschönen Insel Ibiza verbracht. Die Insel war schon immer ein gewünschtes Reiseziel. Daher waren wir beide aus dem Haus. Denn Ibiza hat nicht nur traumhafte Sandstränden und kleine Buchten, sondern ein legendäres Partyleben mit den angesagtesten DJs der Welt. Wir haben die Insel mit dem Motorroller erkundet und konnten überall wo wir Lust hatten einen Stopp einlegen. Denn das Parken für Motorrollers ist auf der gesamten Insel sehr easy möglich. Wir sind zum Strand, zum Einkaufen und viele kleine Hotspots haben wir so erkunden können. Die Insel war mein ultimativer Höhepunkt der gesamten Reise. Am Abend war es soweit, wir alle konnten das erste Mal RuPaul in Live erleben. Viele kennen RuPaul aus der amerikanischen Drag-Show „RuPaul’s Drag Race“. Hier treten Drags an und müssen sich in jeder Show auf neue beweisen. Eine lustige Show mit vielen Acts und wichtigen Themen im Hinblick zur LGBT-Community. 


Tag 7 – IBIZA (Spanien) – (Extravaganza Night) 

Heute war der letzte Tag an Bord und wir sind immer noch in Ibiza. Gleich nach dem Frühstück sind wir wieder auf unsere Motorroller gestiegen und haben den sonnigen Tag wieder am Strand verbracht. Der Strand ist wunderschön, feinsandige Strände mit bezaubernden Buchten und dem schönen türkisblauen Wasser. Der ultimative Ibiza Insel Tipp von uns beiden ist der Concept-Store Sal de Ibiza. Hier findet angesagte Styles und auch Interieur für zu Hause. Die Qualität ist einsame spitze! Am Abend ging es für uns zum letzten Dinner und zur letzten Party. Die „Extravaganza Night“ war super lustig, die schrillsten Outfits mit viel Glitter und Tam Tam haben den letzten Abend legendär gemacht. Denn jeder durfte, so sein wie er will. Nicht nur an diesem Abend, sondern während der gesamten Reise sich so stylen und geben wie er/ sie sich wohlfühlt. Hightlight des letzten Abend war das sehr intime Unplugged-Konzert von Conchita Wurst. Wir waren wirklich hin und weg!
 


Shorts Facts zum Schiff – Zenith (Reederei: Pullmantur Cruises) 

Das Kreuzfahrtschiff Zenith ist seit 1992 in vielen internationalen Gewässern unterwegs. Die Passagieranzahl beträgt ca. 1900 und ist im Vergleich zu den Megalinern eher klein. Das Schiff gehört aktuell zu der spanischen Reederei Pullmantur Cruises und hat 9 Passagierdecks. Auf den verschiedenen Decks befinden sich: Bars, Restaurants, Casinos, Theater, Bibliothek, Café, Fitnessstudio und viele weitere Einrichtungen. Mehr Infos zum Schiff findest du hier. Wir haben uns in der Regel auf dem Sonnendeck aufgehalten und am Pool erholt. Mit Abstand die coolsten Areas!


Unser Fazit zu der Open Sea Cruise

Neben dem An-Bord Leben haben wir viele Schauplätze und historische Eindrücke sammeln dürfen. Jeder angelaufene Hafen hatte seinen Reiz und viele Möglichkeiten den Tag auszukosten. Einige Eindrücke unserer Lieblingsstädte findet ihr im Blogpost. Wir beide haben uns während der Kreuzfahrt sehr wohlgefühlt. Das Thema LGBT war während der Kreuzfahrt omnipräsent, nicht nur die Acts, sondern auch das drum herum war ideal für uns beide. Wir haben viele Freundschaften geknüpft, die hoffentlich auch noch nach der Reise bestehen bleiben. Die Organisation und der Service an Bord war sehr gut. Natürlich hat man das Alter dem Schiff schon angemerkt, aber einem Schiff von 1992 kann die Ecken und Kanten nur dem Charme zuordnen. Außerdem fand ich die Größe des Schiffes äußerst gut, somit hat dieses nochmals dazu beigetragen, dass alle Bord zur einer kleinen Familie gehören. Wir freuen uns schon bereits auf die nächsten Open Sea Cruise! Wir hoffe, euch bei der nöächsten kreuzfahrt an Bord zu sehen. 
 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Dreamlines