Unser erster Lieblingsduft - BOUDICCA WODE 

Boudicca hat Geschichte geschrieben: Das Designhaus war 2007 als erstes unabhängiges britisches Modelabel bei den Haute Couture Schauen in Paris zu Gast und hatte dort überwältigenden Erfolg. Hinter dem Label Boudicca verbirgt sich das englische Künstler- und Designerduo Zowie Broach und Brian Kirkby. Ihre Mode ist puristisch, sinnlich und alles andere als Massenware, sie überzeugen die internationale Modewelt mit ihrer Integrität, Designtiefe und großen Liebe zum Detail. Ihre Unisex-Duftkreation, BOUDICCA WODE, ist eine Huldigung an die britannische Königin Boadicea, die im Jahr 60 gegen die römischen Besatzer kämpfte und mit kobaltblauer Farbe bemalt in die Schlacht zog. So erstrahlt auch der Flakon in Juwelenblau, und auf der Verpackung finden sich auf Metallfolie lasergeätzte Tribal-Muster – ein vielschichtiger, hypermoderner Luxus. Boudicca Wode ist ein Duft für furchtlose Expressionisten, die sich dem Abenteuer der multisensorischen Erfahrungen verschrieben haben. 

Der Name „Wode“ lehnt sich an das englische „Woad“ an – die Indigopflanze, deren Farbstoff schon die historische Boadicea für ihre Stammesbemalung nutzte. Kreiert wurde der Duft vom Berliner Parfümeur Geza Schön. Auch er erbringt der britischen Königin seine Referenz: Nach ihrer Niederlage soll sich Boadicea mit Schierling vergiftet haben, einen ähnlichen Extrakt setzt Schön in der Herznote ein.
 

Unser zweiter Lieblingsduft -  biehl. parfumkunstwerke gs02

Bei biehl. parfumkunstwerke findet man keine Massenwässerchen oder sogenannte Designerdüfte, die doch nichts anderes sind als die millionenfache Verwertung eines Massentrends. Alle biehl. parfumkunstwerke entstehen exklusiv für dieses Label; es gibt sie nur in limitierter Auflage, nicht zuletzt wegen der sehr ausgesuchten, hochwertigen Inhaltsstoffe der Parfums. 

biehl. parfumkunstwerke werden aus Prinzip mit nur wenigen, gekonnten und ungewöhnlichen Elementen minimalistisch inszeniert: von der puristischen, haptisch reizvollen Packungsgestaltung bis zum zeitlosen Flakon. Die Namen der einzelnen Werke: ganz schlicht die Initialen ihres Künstlers und eine fortlaufende Werknummer. Derzeit in Thorsten Biehls Galerie sind Werke von: Mark Buxton, Patricia Choux, Arturetto Landi, Egon Oelkers und Geza Schön. So habe ich mich für den Duft gs02 von Geza Schön entschieden. Der Duft ist sexy, modern, maskulin. Für Cowboys, die echten Genuss im Ledersessel mit Zigarre und starkem Drink dem Sattel vorziehen. Kantig-markant mit Campari Orange und Absinth, elegant mit Holznoten und Tabakblättern Absolue, animalisch durch Castoreum.
 

Unser dritter Lieblingsduft - /L Nasengold

Pünktlich zu seinem vierten Geburtstag stellt das Hamburger Duftlabel NASENGOLD seinen vierten Duft vor: /L Nasengold ist üppig, luxuriös, respektlos – und zugleich völlig entspannt. Charakterzüge eines Duftes, die ich wirklich liebe und schätze.

Das neueste Lockmittel aus dem Hamburger Hause NASENGOLD heißt /L (sprich: Slash L): ein typischer Duft von NASENGOLD und damit aus dem kreativen Kosmos des Hamburger Parfümeurs Christian Plesch. Für /L kombiniert Christian Plesch fruchtige Noten mit einer gewissen Schärfe und lässt sie auf starke krautige und harzige Noten treffen. Im Herzen des Dufts erblühen Blumen und Blüten, bevor /L in einer abgründigen, rauchigen Tiefe von Leder, Hölzern und kostbarem Weihrauch ausklingt.

„Luxus, Laster und Lenzen, dafür steht dieser neue Duft. Das Geheimnis besteht diesmal in luxuriöser Verschwendung! /L ist hypnotisch, soll verführen, vielleicht sogar ein wenig süchtig machen. Und er ist bei aller Tiefe doch völlig relaxed“, erläutert Christian Plesch seine neue Duftkreation. „/L ist Luxus ohne Last!“ Ein unverwechselbar Duft aus Hamburg den man auf jeden Fall einmal selbst an sich gerochen haben muss. Eins kann ich vorwegnehmen, der Duft ist an jedem anders... anders schön!