DSC01918nbbDSC01926DSC01882DSC01928  
Wie Karl Lagerfeld so schön sagte: „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ Heute ist vielleicht ein Trauertag für Karl Lagerfeld, aber da er immer mit Leichenbittermiene in die Kameras guckt (um Falten zu vermeiden?) und mit Vorliebe schwarz trägt, ist das nur eine Vermutung und zudem völlig irrelevant. 

Karl Lagerfeld würde niemals Jogginghosen tragen – wie auch die meisten Jogger nicht beim Joggen. Ich weiß, dass sich die „ernsthaften“ unter den sich etwas schneller zu Fuß Fortbewegenden „Läufer“ nennen; sie laufen, aber joggen nicht. Das sagt betont mein Vater als Läufer auch immer sehr eindringlich. Was auch immer. Ich liebe Jogginghosen! Vor allem zu Hause könnte ich niemals auf eine Jogginghose verzichten. Auch in meiner Freizeit greife ich sehr oft zu einer Jogginghose, um schnell zum Supermakrt zu laufen oder ein Paket bei der Post abzuholen. 

In die Stadt oder zu einem Meeting trage ich dann doch eher eine Jeans oder eine Hose. Doch warum eigentlich? Diese Frage stellte ich mir, als ich das Outfit von CXIMINVL DVMVGE London das erste Mal angezogen habe. An sich sehe ich mit Sneakern und einer Jogginghose immer total sportlich und jung aus. Doch bei diesem Outfit habe ich mich wohl das erste Mal in meinem Leben so richtig "Urban" gefühlt. Oft sind meine Outfit doch sehr rockig und sehr oft auch unbequem. Bei dem Look hat nichts gezwickt und nicht gezuckt. Ich stolzierte aus der Tür und fühlte mich echt sau wohl. 

Daher wird das Outfit auf jeden Fall von mir nun öfter ausgeführt, auch wenn mich viele in dem Look nicht so wirklich sehen, ich mag ihn dafür total! Gefällt euch der Look genauso gut wir mir, oder seid ihr totale "Jogginhosen-Gegner"? Ich würde mich sehr über eure Meinung freuen!