yiuawxx7xm0-artem-pochepetsky

Nicht nur die John Waynes dieser Welt wissen: Whiskey gehört zum Besten, was aus Gertreide hergestellt werden kann. Und klar, wer kann, der kann, doch wie trinkt man Whisky nun wirklich?

So verlockend es auch sein mag, der Satz "Ich trinke meinen Whisky am liebsten pur" outet Sie ganz schnell als Angeber. Guten Whisky trinkt man in der Regel immer mit Wasser. Der in Flaschen abgefüllte Whisky hat meistens einen Alkoholanteil von 40-50%. Kommt er so mit den Geschmacksrezeptoren auf der Zunge oder am Gaumen in Berührung, "verbrennen" diese, das heißt, sie werden durch den Alkohol betäubt. Vorteil: Danach könnt ihr so ziemlich alles problemlos runterschütten. Nachteil: Die 50 Euro für den guten Tropfen hättet ihr euch auch sparen können.

rs2opgfbemk-eaters-collective

Richtig ist: Gerade wenn ihr einen Whisky neu kennen lernen wollen, fangt mit einem höheren Wasseranteil an. So könnt ihr euch erst mal an den Geschmack gewöhnen, und feststellen, wie mild oder scharf er ist. Wenn sich euer Gaumen an die Alkoholmenge gewöhnt hat, könnt ihr die zugegebene Wassermenge immer noch peu à peu verringern. 

Wichtig: Verwendet unbedingt stilles, mineralarmes Wasser ohne Eigengeschmack. Wie beschrieben, soll das Wasser nur den Alkohol verdünnen, um den eigentlichen Geschmack des Whiskys mehr Raum zu geben.

IMG_4380
Uncool: Eis - Hat nämlich in einem guten Whisky nichts verloren. Seine Temperatur sollte ein klein wenig unter der normalen Zimmertemperatur liegen, kühlt man ihn zu sehr ab, gehen feine Geschmacksnuancen verloren. Außerdem wird er bei niedrigen Temperaturen oft trübe.
.
Und noch ein Vorurteil mit dem gebrochen werden muss: der Tumbler, für viele das typische Whisky Glas schlechthin, ist mit Sicherheit nicht die erste Wahl eines wahren Experten. Durch seinen dicken Boden erwärmt sich das Glas schlecht in der Hand, und durch seine weite Öffnung verfliegt das Aroma schnell. Besser, allerdings ohne den Paul Newman-Effekt: das Stielglas. In seinem breiten Körper kann sich das Aroma ideal entfalten, durch die sich verjüngende Öffnung entweicht es aber nicht so schnell. Auch die Farbe des Whisky kommt in einem Stielglas, aufgrund des fehlenden Schliffs, besser zur Geltung!