IMG_5275-2
Ein Bart ist nicht mehr nur ein Trend, der morgen schon vorüber ist. Gerade jetzt tut sich die wahre Vielfalt in Sachen Bartstyling auf. Doch nur das Barthaar sprießen lassen, reicht bei weitem nicht aus, um trendy zu sein. Wildwüchsige und ungepflegte Bärte sind und bleiben out. Die neue Bartkultur will gepflegt sein. Auch ich überlege mir momentan einen Oberlippenbart wachsen zu lassen. Ich weiß viele denke sich in diesem Moment: Lass es lieber! Aber why not? Bevor ich jetz jedoch meinen Rasierer für die nächsten Tage aus meinem Badezimmer verbanne sind hier die Top-Bartstyles für das Jahr 2017 im Überblick. 

Oberlippenbart 

Lange als "Pornobalken" verschrien, kann man nun auch einen modischen Moustache beruhigt tragen, ohne schräg von der Seite angesehen zu werden. Herren mit sehr hellem Haar bilden hier eine kleine Ausnahme: Gerade wenn der Bart ultra-schmal geschnitten wird, kann er schnell übersehen werden. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie jemand konzentriert anstarrt. So saß Blogger Pelayo Diaz letztens im Interview auf seinem Blog und man musste schon dreimal hinsehen, um zu erkennen, dass es sich tatsächlich um einen Bart handelt, der da über seiner Lippe prangte. Ob dünn, dick, kurz, lang oder mit gezwirbelten Spitzen – ein Oberlippenbart erfordert extreme Aufmerksamkeit und Pflege. Er ist nichts für Herren mit notorischem Zeitmangel. 

pexels-photo-65109

Kotletten 

Wer im Gesicht nicht auf die entsprechende Haarfülle kommt, oder dort einfach kein Haar mag, für den könnten Koteletten interessant sein. Der Wangenbart passt zu den meisten Gesichtsformen. Da er dem Gesicht an den Seiten mehr Fülle verleiht, prädestiniert es ihn jedoch spezielle für lange Gesichter. Damit beide Seiten symmetrisch aussehen, sollte man diesen Bart vom Profi schneiden lassen.

Vollbart 

Beim Styling eines Vollbartes sind 2017 deutliche Konturen enorm wichtig. Haarausläufer an Hals und Wangen gehören wegrasiert, in Form gebracht und regelmäßig getrimmt, so erhält das Gesicht einen markanten Look. Der Barbier richtet sich dabei nach Hals- und Kinnform. Wer sich sehr trendy geben möchte, trägt den Vollbart am Kinn etwas länger. Fashion-Fans stylen ihren langen Vollbart sogar unten breit und eckig. Hipster kombinieren den Vollbart mit einem schwungvollen Moustache. 

pexels-photo-70179

Kurzer Business-Bart 

Für seriöse Jobs eignen sich diese Bartformen allerdings weniger. Die businesstaugliche Variante wäre der kurz gehaltene Vollbart. Der große Vorteil: Er passt auch zu den meisten Frisuren. Wichtig sind jedoch auch hier eine ansehnliche Haarfülle, klar definierte Konturen und regelmäßiges Trimmen.

Kein Bart 

Wer keinen richtigen/starken Bartwuchs hat wie ich, sollte lieber auf ein ausgefallenes Bart-Styling verzichten. Der Oberlippenbart wäre dabei noch die letzte Option die ich euch raten würde. Auch ich werde diese Option dieses Jahr auf jeden Fall einmal ausprobieren. Ich halte euch auf dem Laufenden.