R 063-016-298

R 063-016-313

R 063-016-286

R 063-016-394

R 063-016-448

R 063-016-238

R 063-016-043

R 063-016-049

R 063-016-142

R 063-016-154

Jura Single Malt Whisky präsentierte letzte Woche anlässlich des Ruhestands des  Destillery- Managers Willie Cochrane eine limitierte Abfüllung – mit dem passenden Namen „One For The Road“. Diese spezielle Abfüllung eines 22 Jahre gereiften Single Malts mit abschließendem Finishing in „Pinot Noir“-Fässern feiert den beruflichen Weg von Willie, den er 39 Jahre erfolgreich bei Jura bestritt, und seine einzigartige, in der gesamten Whisky-Welt beliebte und geschätzte Persönlichkeit. Der „One For The Road“ besticht durch sein komplexes und einzigartiges Aroma: sanfte Fruchtnoten von karamellisierten Pfirsichen, in Rotwein eingelegten Pflaumen oder Cranberries werden mit dem Geschmack von Ingwer, Feigensirup und leichten Kaffeenoten kombiniert. Weltweit sind nur 5.000 Flaschen erhältlich und einge dieser durften wir letzte Woche auf Sylt verkosten. Dabei erfuhren wir nicht nur viel über die Whiskysorten selbst, sondern vor allem auch über die mystische Insel Jura.

Jura ist nämlich eine Insel vor der Westküste Schottlands. Mit nur einer Straße, einem Pub, einer Brennerei und 200 Einwohnern ist Jura ebenso schön wie abgelegen. Die ursprüngliche Brennerei wurde 1810 errichtet und 1963 zur Neubelebung der Gemeinde wieder aufgebaut. Die Whiskys sind von der Geschichte der Brennerei und der Insel geprägt. Die Single Malts zeugen von purer Leidenschaft zur Whisky-Herstellung. Die Jura Collection umfasst vier klassische Abfüllungen von süß bis rauchig: der weiche, sanfte Origin 10 und der reiche und vollmundige, 16 Jahre gereifte Diurachs’ Own haben ein süßes Aroma, während der Superstition und der Prophecy leicht bzw. intensiv torfig schmecken. 

Ich habe mich sehr über den tollen Abend beziehungsweise Tag mit Jura gefreut. Nicht nur weil ich wirklich ein großer Fan toller Whiskysorten bin, sondern auch weil ich endlich wieder den magischen Sonnenuntergang auf Sylt bestaunen durfte. Für solch ein Event hätte man wirklich kein besseren Ort aussuchen können. Außerdem war die Überfahrt mit dem Range Rover "Defender" eine stilechte Einstimmung auf das Event. Doch da sprechen die Bilder vom Event wohl mehr als 1000 Worte!