IMG_4332-2 
IMG_4304-2

IMG_4342-2

IMG_4347-2  IMG_4351-2  IMG_4353-2 Sofortbildkameras sind gerade total im Trend. Ob für den Städtetrip, für den Urlaub oder einfach nur so. Immer mehr Leute reizt das Gefühl ihre Bilder direkt in der Hand halten zu können und ganz bewusst fotografieren zu müssen. Denn im Gegensatz zu normalen Digitalkameras kann man nicht so oft abdrücken wie man möchte, sondern muss sich einen relativ teuren Film kaufen, der nach zehn Bildern leer ist. Da überlegt man sich natürlich zwei Mal, welche Motive man festhalten möchte. Auch mich packte diese Tatsache und so legte ich mir eine Lomography LOMO´INSTANT in der bunten Marrakesh Edition zu.

Richtig retro und oldschool: Die Lomo’Instant Sofortbild-Kameras ... dachte ich mir als ich das Paket auspackte.

Den Auslöser betätigen, der Blitz, ein Rumoren in Inneren der Kamera und schon kommt ein schwarzes Papier heraus. Alle warten gespannt; ist es was geworden? Der Versuch, wie in den altmodischen Filmen das Filmpapier zu wedeln. Langsam man erkennt leicht Umrisse, die nach und nach immer mehr Gestalt annehmen. Ein echt geiles Gefühl! 

Die LOMO’INSTANT ist eine schöne, gut verarbeitete Kamera und wird im Retrodesign mit drei verschiedenen Objektiven geliefert. Lomography bezeichnet die Kamera als “die kreativste instant Kamera der Welt”. Sie hat also im Gegensatz zu anderen Sofortbildkameras relativ viele Knöpfe und Einstellmöglichkeiten und ist zunächst einmal nicht selbsterklärend. Mit Hilfe der Karten und der beiliegenden Gebrauchsanweisung haben wir versucht, durch die verschiedenen Funktionen durchzublicken. In der Gebrauchsanleitung gibt es leider kein beschriftetes Bild der Sofortbildkamera, das hätte das Verstehen der verschiedenen Regler vielleicht ein wenig erleichtert. Sich hinzusetzen und Texte über eine Kamera zu studieren, macht eher weniger Spaß, ist hier aber kaum zu vermeiden. 

Nach einer kurzen Einlesezeit und immer noch vielen Fragezeichen über unseren Köpfen, haben wir beschlossen, uns zunächst erstmal an die Anleitungen und Einstellungen auf den Beispielkärtchen zu halten. Was am Anfang zur Orientierung ein wenig hilft ist, dass die Funktionen und wie man sie wann und wo nutzt, unter der Kamera erklärt werden. Zu Not hilft nur : Einfach mal probieren! 

Wir haben uns im Rahmen unserer Bahamas Reise für die Close-Up Lens entschieden, diese ist für Nahaufnahmen geeignet und hat uns zugegebenermaßen am die geringsten Probleme gemacht. Einige unserer Aufnahmen habe ich euch beigefügt! 

Das Fazit : Die LOMO’INSTANT Sofortbildkamera ist auf jeden Fall etwas für kreative Köpfe, die keine Lust auf “stinknormale” Bilder haben. Sie eignet sich nicht dafür um mal schnell ein schönes Bild von diesem oder jenem zu machen. Sie ist nichts für Menschen, die keine Lust darauf haben sich mit der Technik auseinander zu setzen und rumzuprobieren. Es bedarf auf jeden Fall etwas Übung, um die Bilder so umzusetzen, wie ihr es euch vorgestellt habt. Wenn ihr aber den Dreh raus habt, habt ihr zahlreiche Möglichkeiten tolle, kreative Fotos zu machen.