577302_414065741937626_1396713479_n  
Die moderne Form des Vokuhilaa (Vokuhilaa = Vorne kurz, hinten lang) ist der Winterundercut, dabei ist das Deckhaar lang (bis sehr lang) und das restliche Haar kurz geschnitten. Wichtig dabei, die Seiten nicht zu kurz zu schneiden und zudem am besten mit der Schere und nicht mit der Maschine. Damit bleibt der natürliche Look erhalten! Ebenfalls keinen markanten Übergang! Dadurch fällt das Deckhaar viel lockerer über die kurzen, seitlichen Partien. Als perfekte Basis präsentiert sich der angesagte Look jetzt in noch mehr Varianten. Mal gemäßigt, mal hoch angesetzt, sorgt er bei längerem Deckhaar in dieser Saison für spannende Kontraste. Gerne könnt ihr die Haare auch einfach nach hinten ziehen. Aber so lässig wie mein Kumpel Yonas Naim von Theyns es trägt, sieht es einfach am besten aus!

Styling : Einfach und simpel! Hierbei gibt es wirklich nicht viel zu beachten. Das Deckhaar sollte aber auf jeden Fall eine lockere Struktur habe. Die Haare dann in die entsprechende Richtung ziehen und fertig. Wer möchte, ein bisschen Wachs hinzugeben, aber nicht zu viel, sonst wirkt es schnell verklebt und unnatürlich. 

2

Ein Knoten voller Natürlichkeit und Spontanität. Der Männerdutt ist ein auffälliges Zeichen purer Männlichkeit, auch wenn dieser auf den ersten Blick nicht so wirkt. Natürlich ist dies reine Typsache, nicht jedem passt der Dutt. Wer noch ziemlich jung ist oder ehr weiche Züge im Gesicht hat (wie ich zum Beispiel) solle lieber die Finger davon lassen! Beim Herrendutt handelt es sich eigentlich weniger um eine exzellent frisierte Firsur, sondern vielmehr um eine Art lockeren Dutt, der vor allem “lose” zusammengebunden auf dem Hinterkopf sitzt. Bestes Beispiel dafür mein guter Freund Dustin von Shiggersonstreet. Man sieht, weiblich ist das Ganze ganz und garnicht!

Styling : Den Dutt auf auf Höhe des Hinterkopfs ansetzen und schön festziehen, dieser sollte nicht zu lose sein und nicht zu sehr wackeln. Ansonsten habt ihr hier alle Möglichkeiten offen! 

 rue+7

Der Seitenscheitel. Schon in den letzten Jahren ein großer Trend, kommt die Frisur auch dies Jahr wieder zurück! Ich bevorzuge vorallem den Seitenscheitel mittlerer Länge. Ein gutes Beispiel ist dabei Thibaud von Starcasers. Der Scheitel gezogen, das Haar gekämmt und der Look etwas glänzend. Echt perfekt für den kommenden Frühling!

Styling : Nimmt euch zwei Minuten Zeit, denn wie beim traditionellen Seitenscheitel, zählt  hierbei die perfekte Linie! Auf Höhe der Schläfe eine perfekte Linie finden + ziehen und eure Haare dann in zwei Richtungen abtrennen. Danach mit einem Kamm die Haare in die entsprechende Richtung bringen. Die Haare dann mit ein etwas Gel oder Wachs fixieren. Die Frisur eignet sich auch perfekt für den Wetlook. Mehr dazu hier



9583287733_7d056ef3d7_b

Der Soft-Undercut, alle Undercutformen gehen auf den legendären Pompadour Haarstyle zurück. Doch ist und bleibt für mich die heißeste Varianten die wohl beliebte Männerfrisur für das kommende Jahr die softe Variante. Der Soft-Undercut zeichnet sich generell dadurch aus, dass das Deckhaar länger als die Seiten ist. Wichtig dabei, die Grundlänge des Deckhaars sollte länger als 4 cm sein und die Seiten im Kontrast dazu kurz (gerne auch rasiert). Ich schwöre ja persönlich wirklich auf die Frisur. Nicht nur super praktisch und schnell zu stylen, sondern auch für jeden Auftritt passend. Egal ob man etwas lässiger durch die Gegend laufen möchte oder sich doch zu einem Meeting schick im Anzug zeigen will. Die Frisur passt immer!

Styling : Die die Frisur ist wirlich schenll gestylt und auch pflegeleicht. Man benötigt eigentlich nur Wachs und gegebenfalls Schaumfestiger. Dies je nach Belieben in das Deckhaar einfügen und die Haare nach hinten ziehen. Falls gewünscht einen Seitenscheitel einbauen und fertig. Am besten einen Kamm nur für das Fixieren des Seitenscheitels benutzen oder auch um das Deckhaar glatt nach hinten zu ziehen.